STRABAG SE

Die Autobahn M6/M60 im Überblick

Wien (ots) - Der 80 Kilometer lange Abschnitt Szekszárd-Bóly-Pécs der Autobahn M6/M60 wurde von MAK Zrt. komplett fertig gestellt, dem Vertreter des Konsortiums aus Strabag, Colas, John Laing und Intertoll Europe. Die Zeremonie zur Eröffnung der Autobahn fand am 31. März 2010 statt. Sie bietet eine schnelle Verbindung zwischen der ungarischen Hauptstadt und Städten der Bezirke Tolna und Baranya, wie Szekszárd, Mohács und Pécs. Dieser Teil der Autobahn M6/M60 stellt gleichzeitig einen wichtigen Abschnitt der Paneuropäischen Verkehrskorridore dar und trägt zur Entwicklung der ungarischen Region Süd-Transdanubien bei.

Realisierung des Projekts

Die Bauarbeiten für den Abschnitt Szekszárd-Bóly-Pécs der Autobahn konnten dank guter Vorbereitung und Planung der Bauarbeiten innerhalb von ca. zwei Jahren fertig gestellt werden. Am 21. November 2007 hatte das Ministerium für Wirtschaft und Transport im Namen der Republik Ungarn eine öffentliche Ausschreibung abgeschlossen. Das Ministerium beauftragte daraufhin Mecsek Autópálya Koncessziós Zrt. mit Planung, Finanzierung, Bau, Betrieb und Instandhaltung des Abschnitts der Autobahn M6 zwischen Szekszárd und Bóly sowie des Abschnitts der Autobahn M60 zwischen Bóly und Pécs im Rahmen einer Öffentlich-Privaten Partnerschaft (ÖPP), die Verfügbarkeitszahlungen während eines 30-jährigen Konzessionszeitraums vorsieht.

Offizieller Baubeginn war am 3. April 2008, dem Tag der Grundsteinlegung. Die Autobahn ist im vergangenen November weitgehend fertiggestellt worden, so dass in diesem Jahr lediglich noch abschließende Arbeiten sowie die technische Übergabe durchgeführt wurden. An den Bauarbeiten waren STRABAG AG, COLAS SA, Magyar Aszfalt Kft., Colas Hungária Kft., STRABAG Tunnelling, Közgép Kft. (Autobahn, Tunnel und Infrastrukturen), KONSTRUKTOR (Viadukt), STRABAG Anlagentechnik (Ausrüstung für Tunnelsicherheit) sowie Heilith&Wörner (Betonfahrbahndecken) beteiligt. Als unabhängiges Ingenieurbüro fungierte ARUP-EUROUT, und für den Betrieb wird Mecsek Autópálya Üzemelteto Zrt. zuständig sein, eine Gründung von Intertoll-Europe Zrt., Colas SA und STRABAG AG.

Brücken und Tunnel der M6/M60

Die 80 Kilometer lange Autobahn von Szekszárd bis Pécs ist zweispurig ausgebaut, mit einer durchgehenden Standspur und insgesamt 87 Übergängen: 37 Überführungen aus Stahlbeton, 28 Unterführungen aus Stahlbeton, 12 Stahlkonstruktionsbrücken und eine Versorgungsbrücke. Die bedeutendste dieser Brücken ist das 866 Meter lange Szebény-Viadukt, das zweitlängste in Ungarn. Der längste Bogen dieser Brücke misst 100 Meter. Im Autobahnabschnitt Bátaszék-Véménd wurden die ersten Autobahntunnels in Ungarn gebaut. Insgesamt wurden vier Tunnel fertig gestellt, der längste ist 1331 Meter lang. Im Zuge der Bauarbeiten wurden 7,5 Millionen Kubikmeter Erdreich bewegt und 1,5 Millionen Quadratmeter Asphalt verlegt.

In Bátaszék und Pécsudvard wurden Zentralen für Betrieb und Instandhaltung errichtet. Die Sicherheit der Tunnel wird von Bátaszék OMC rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, überwacht und gewährleistet. Außerdem wurde die Feuerwehreinheit von Véménd vergrößert, damit sie nach der Inbetriebnahme Brandbekämpfung und Notfallhilfe für die Tunnel leisten kann.

Rückfragehinweis:

   National press:                  Regional press:
   Gábor Soós - PR Agent            Szabolcs Kapás - TBC
   Phone: +36-1-481-0560            Mobile: +36-30-555-4229
   Mobile: +36-20-479-5725          mailto:tradebusiness@t-online.hu
   mailto:gabor.soos@pragent.hu 

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4106/aom

 
Original-Content von: STRABAG SE, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: