Deutscher Imkerbund e. V.

Imker haben europaweit gleiche Interessen

Wachtberg (ots) -

   Bienen gibt es seit Millionen von Jahren und das muss auch für die
Zukunft gesichert sein. Die Bienenhaltung war in den letzten Jahren 
in den Medien häufig vertreten. Meldungen vom Bienensterben 
verbreiteten sich rasant durch die internationale Presse und haben 
zum einen für die Bienenhaltung geworben, zum anderen die 
Öffentlichkeit für die große Bedeutung von Bienen für den 
Naturhaushalt sensibilisiert. Die Vorstellung, dass es ihnen schlecht
geht und sie ihre Aufgabe in der Natur nicht mehr erfüllen könnten, 
weckt Besorgnis. Es ist bewusst geworden, dass Imkerinnen und Imker 
mit ihrer Arbeit einen wertvollen Beitrag für die Gesellschaft 
leisten. 

    Veränderte Umweltbedingungen, Klimawandel, neue und 
veränderte Krankheitsbilder, Gentechnik sowie Folgen der 
Globalisierung beeinflussen die Arbeit der Imkerei heute immer mehr. 
Es gibt für die verschiedenen Probleme nicht einfach eine Lösung, 
denn die Zusammenhänge sind komplex und verlangen vernetztes Denken,
Strategien und den Blick über die Grenzen. Seit 1985 trifft sich 
deshalb die deutschsprachige Imkerschaft regelmäßig alle zwei Jahre 
zum Gedankenaustausch und sucht Wege, die Herausforderungen der 
Imkerei gemeinsam zu bewältigen. Der Kongress deutschsprachiger 
Imker, die so genannte Wanderversammlung, wird am kommenden 
Wochenende im schweizerischen Appenzell tagen. Vom 25. bis 28. 
September werden hunderte Imkerinnen und Imker, Wissenschaftler, 
Bienen- und Honigexperten Fragen stellen und Antworten suchen zu 
aktuellen Themen wie z. B.:
   - Anpassungsmöglichkeiten der Bienen an veränderte Umwelt- und 
     Klimabedingungen
   - Vermittlungsmöglichkeiten von Landschaftsschutz und -pflege 
     durch die Bienenhaltung an die breite Öffentlichkeit
   - Sicherung einer einheitlichen hohen Honigqualität
   - Schutz der biologischen Vielfalt der europäischen Honigbiene
   - Erreichen einer verbesserten Widerstandsfähigkeit gegen neue 
     Krankheitserreger
   - Möglichkeiten der Nachwuchsgewinnung 

Die Veranstaltung vermittelt so wertvolle Impulse, die für die Praxis erforderlich sind. Nähere Informationen zur Veranstaltung, Bienen und Honig auf www.deutscherimkerbund.de .

Pressekontakt:

Petra Friedrich
E-Mail: DIB.Presse@t-online.de
Tel.: 0228/9329218 o. 0163/2732547
Original-Content von: Deutscher Imkerbund e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Imkerbund e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: