Trianel GmbH

Trianel setzt auf Kosteneffizienz und Prozessexzellenz
Trianel konsolidiert und konzentriert sich auf Dezentralisierung und Digitalisierung

Aachen, Düsseldorf (ots) - Die Stadtwerke-Kooperation Trianel hat 2017 ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm gestartet. Im Fokus stehen Prozess- und IT-Optimierungen, ein Kosteneinsparungsprogramm sowie die Weiterentwicklung bestehender Geschäftsfelder. "Die Entwicklung der Strompreise, regulatorische Unsicherheiten und die Belastungen aus der konventionellen Erzeugung fordern Trianel wirtschaftlich und strategisch heraus. Wir stellen uns diesen Anforderungen und passen unsere Organisation an", betont Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel, anlässlich der Jahrespressekonferenz in Düsseldorf.

Das Kostensenkungsprogramm zielt darauf ab, die Belastungen aus den konventionellen Kraftwerksbeteiligungen nachhaltig verkraften zu können und gleichzeitig Freiräume für Investitionen in die Zukunft zu schaffen. "Die eingeleitete Restrukturierung ist für uns mehr als ein Kosteneinsparungsprogramm. Sie schafft die organisatorischen Voraussetzungen, um für unsere Kunden und Gesellschafter weiterhin ein starker Partner in einer sich verändernden Welt zu sein", betont Becker.

Das Handels- und Portfoliomanagementgeschäft bleibt weiterhin die wichtigste Säule von Trianel. "Hier setzen wir auf neue Prozesse, eine stärkere Verzahnung und eine Modernisierung der technischen Prozesslandschaft", erläutert Dr. Oliver Runte. Zur Stärkung dieser Säule wurden die beiden früher getrennten Bereiche Portfoliomanagement und Energiehandel zusammengeführt. Mit dem neu geschaffenen Bereich "Energiehandels-IT" verfolgt Trianel eine interne Digitalisierungsstrategie. "Unser Ziel ist es, unsere Organisation auf die Veränderungen auf den Handelsmärkten und steigende Kundenanforderungen vorzubereiten und das Handelsgeschäft zunehmend digital abzuwickeln", so Runte weiter. Die Digitalisierung treibt Trianel auch extern durch die Weiterentwicklung des Trianel DESK und die Trianel Smart Metering Plattform voran. "Mit diesen beiden Plattformen haben wir uns eine gute Wettbewerbsposition erarbeitet, die wir weiter ausbauen wollen", ergänzt Sven Becker.

Neben Prozess- und IT-Optimierung wird sich Trianel auf die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für Stadtwerke konzentrieren. Trianel setzt weiter auf die Geschäftsfelder Smart Metering, Elektromobilität und Energieeffizienz. "Ein weiteres Ziel unseres Umbaus ist es, Digitalisierungs- und Flexibilisierungsmanager für Stadtwerke zu werden", so Sven Becker. Dafür werden derzeit Strukturen angepasst und auch neue Digitalisierungsprojekte gemeinsam mit den Gesellschaftern und Kunden identifiziert.

In der Entwicklung der Erneuerbaren-Energien-Projekte geht Trianel ihren erfolgreichen Weg der letzten Jahre weiter. Mit dem Anfang 2017 erfolgten Baubeschluss für die zweite Ausbaustufe des Trianel Windparks Borkum hat Trianel gemeinsam mit den beteiligten Stadtwerken einen Meilenstein erreicht. "Onshore wie Offshore sind wir in der Projektentwicklung gut ausgelastet", so Becker.

"Mit der Fokussierung auf unsere digitalen und energiewirtschaftlichen Aktivitäten und der konsequenten Konsolidierung werden wir unser Ergebnisniveau stabilisieren und effizienter und flexibler auf Veränderungen und Kundenbedürfnisse eingehen können", so Becker. Der eingeleitete Konsolidierungs- und Konzentrationsprozess ist nachhaltig angelegt und umfasst ein Programm bis einschließlich 2018. "Wir haben bereits viele Projekte auf den Weg gebracht und bereits erste Erfolge realisieren können", betont Runte. Der Restrukturierungsprozess ist auf insgesamt drei Jahre angelegt.

Ansprechpartner:



Dr. Nadja Thomas, Pressesprecherin
Fon +49 241 41320-466 | Mobil +49 160 96 37 04 56 |
Mail n.thomas@trianel.com

Original-Content von: Trianel GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Trianel GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: