Trianel GmbH

Fit für die Zukunft
Trianel stellt sich den Anforderungen einer digitalen und volatileren Energiewelt

Aachen, Düsseldorf (ots) - Die Stadtwerke-Kooperation Trianel hat sich in den vergangenen Jahren auf die Anforderungen eines zunehmend regenerativen und damit volatileren Energiesystems einstellt. "In der Projektentwicklung setzten wir erfolgreich auf den Ausbau der erneuerbaren Energien", betont Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel anlässlich der Jahrespressekonferenz in Düsseldorf. Mit der Inbetriebnahme des Trianel Windpark Borkum, dem Joint Venture mit der EWE AG für die zweite Ausbaustufe des Offshore-Windparks sowie durch die Gründung der Trianel Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG hat Trianel 2015 weitere Weichen gestellt. Bis 2020 plant Trianel gemeinsam mit Stadtwerken, rund 1,3 Milliarden Euro in Erneuerbare-Projekte zu investieren.

Dezentralität fordert Flexibilität

Die zunehmende Dezentralität erfordert allerdings in den Handels- und Beschaffungsstrategien eine immer höhere Flexibilität. "Den Anforderungen der volatilen Märkte stellen wir uns durch die zunehmende Bewirtschaftung von Flexibilitäten", so Becker weiter. Im Geschäftsjahr 2015 hat sich Trianel auf den Ausbau von Dienstleistungen zur optimierten Vermarktung und den Einsatz physischer und virtueller Erzeugungseinheiten konzentriert und neue Möglichkeiten aus dem 24/7 Market Access für Stadtwerke und Industriekunden entwickelt. "Wir behaupten uns weiter unter den ersten Fünf in der Direktvermarktung genauso wie in der Bewirtschaftung von Regelenergiepools und in der strukturierten Beschaffung für Stadtwerke", so Becker.

Digitale Veränderungen

Die Digitalisierung der Energiewirtschaft nutzt Trianel bereits in unterschiedlicher Weise. Mit der Entwicklung der beiden digitalen Plattformen T-DESK und T-PED stellt Trianel Stadtwerken bereits zwei webbasierte Systeme zur Abwicklung ihres Tagesgeschäfts zur Verfügung. Das Vertriebstool für neue Geschäftsmodelle T-PED wird bereits von 50 Stadtwerken in Deutschland eingesetzt. In den letzten 18 Monaten wurden über die Plattform 1.000 PV-, Heizungs- und Ladesäulen-Contracting Lösungen abgewickelt.

Mit dem T-DESK hat Trianel begonnen, das Beschaffungs-Portfoliomanagement zu digitalisieren. T-DESK automatisiert die Geschäftsprozesse mit Stadtwerken und ermöglicht ein Echtzeit-Monitoring der jeweiligen Portfolios. "Unsere gute Wettbewerbsposition durch diese beiden digitalen Lösungen werden wir auch in 2016 weiterentwickeln und neue Funktionalitäten auf die Plattformen bringen", so Becker.

"Die Digitalisierung ist für uns aber nicht nur Mittel zum Zweck, um unsere Leistungen für Stadtwerke attraktiver zu machen. Die Digitalisierung wirkt auch auf unsere eigenen Strukturen und Prozesse", betont Becker weiter. Die Datenmengen werden durch die dezentralen Erzeugungs- und durch die mit Smart Metering eingebundenen Verbrauchsdaten in den nächsten Jahren exponentiell ansteigen. "Trianel muss sich auf die zunehmende Komplexität der IT-Managementsysteme einstellen. Sie werden die Grundlage aller energiewirtschaftlichen Optimierungsprozesse für unsere Kunden und unsere eigenen Strukturen sein", so Becker. Trianel wird in den kommenden Jahren ihre eigenen Prozesse und Strukturen an die neuen Anforderungen anpassen. "Mit einer Fokussierung auf unsere digitalen und energiewirtschaftlichen Aktivitäten und einer konsequenten Kostenoptimierung werden wir unser Ergebnisniveau stabilisieren und uns fit für die Zukunft machen."

Über Trianel

Die Trianel GmbH wurde 1999 mit dem Ziel gegründet, die Interessen von Stadtwerken und kommunalen Energieversorgern zu bündeln und deren Unabhängigkeit und Wettbewerbsfähigkeit im Energiemarkt zu stärken.

Dieser Idee - Interessen im Netzwerk zu bündeln - folgen mittlerweile über 100 Gesellschafter und Partner aus dem kommunalen Bereich. Zusammen versorgen die Trianel Gesellschafter über sechs Millionen Menschen in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und der Schweiz. Damit ist Trianel das führende Stadtwerke-Netzwerk in Deutschland und Europa. Trianel konzentriert sich auf die Unterstützung der Stadtwerke bei ihrer Versorgungsaufgabe. Im Energiehandel und in der Beschaffung werden gezielt Interessen gebündelt und Synergien genutzt. Im Laufe der Jahre sind systematisch neue Geschäftsfelder aufgebaut worden. Trianel ist auch in der Energieerzeugung, in der Gasspeicherung sowie in der Entwicklung neuer Geschäftsmodelle für Stadtwerke aktiv.

Ansprechpartner:


Dr. Nadja Thomas, Pressesprecherin
Fon +49 241 41320-466 | Mobil +49 160 96 37 04 56 |
Mail n.thomas@trianel.com

Original-Content von: Trianel GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Trianel GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: