Caritas international

10 Jahre Tsunami-Hilfe: Zahlreiche Caritas-Projekte wirken bis heute
Caritas-Präsident: "Erfolgreiche Hilfe setzt auf einheimische Bevölkerung und lokale Partnerorganisationen"

Freiburg/Colombo (ots) - Als Lehre aus der Tsunami-Hilfe in Südostasien setzt sich Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, für eine aktivere Rolle von betroffenen Bevölkerungen und lokalen Hilfsorganisationen in der Katastrophenhilfe und beim Wiederaufbau ein. Der Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Peter Neher, sagte dazu heute am Rande der zentralen Tsunami-Gedenkveranstaltung der Caritas in Colombo (Sri Lanka): "Die Tsunami-Hilfe hat gezeigt, dass schnell und wirksam nur helfen kann, wer sich vor Ort gut auskennt. Erfolgreiche Hilfsprojekte setzen auf die Expertise lokaler Partnerorganisationen und nutzen die Selbsthilfe der Betroffenen. Die Erfahrungen aus vielen Katastrophenhilfe-Einsätzen und wissenschaftliche Evaluationen bestätigen das." Nach dem Tsunami vor zehn Jahren waren Schätzungen zufolge 1500 Hilfsorganisationen auf Sri Lanka im Einsatz, was unter anderem zu erheblichen Problemen bei der Koordination der Hilfe geführt hatte. Nur 30 dieser Organisationen, darunter die Caritas Sri Lanka, waren bereits zuvor auf der Insel tätig.

Von den 163 Hilfsprojekten, die von Caritas international nach dem Tsunami gemeinsam mit den lokalen Caritasverbänden initiiert worden waren, entfalten viele ihre Wirkung bis heute. Das besondere Augenmerk der Caritas-Projekte galt in allen vom Tsunami betroffenen Ländern den sozial Ausgegrenzten und Benachteiligten. So konnten in Indien beispielsweise die Lebensbedingungen der benachteiligten kastenlosen Dalits nachhaltig verbessert werden. In Indonesien gelang es dauerhaft, zuvor ausgestoßene Lepra-Kranke in die Dörfer der Ostküste Sumatras zu integrieren. In allen vom Tsunami betroffenen Ländern konnten zudem unter Mithilfe der einheimischen Bevölkerung lokale Tsunami-Frühwarnsysteme aufgebaut werden.

Der Katastrophen-Einsatz nach dem Tsunami vor zehn Jahren war die größte Auslandshilfsaktion in der Geschichte der deutschen Caritas. 230.000 Menschen in 14 Ländern verloren ihr Leben. 1,4 Millionen Menschen wurden ihrer Lebensgrundlage beraubt. Damit hat der Tsunami, der an Weihnachten 2004 die Küsten Südostasiens verwüstet hatte, das Schicksal so vieler Menschen in so vielen Ländern verändert wie keine Naturkatastrophe der jüngeren Geschichte zuvor. 62,5 Millionen Euro waren Caritas von Spenderinnen und Spendern für die Katastrophenhilfe und den Wiederaufbau zur Verfügung gestellt worden.

Hinweis für Redaktionen: Der Präsident des Deutschen Caritasverbandes, Prälat Dr. Peter Neher, steht für Interviews zur Verfügung. Kontakt: 0761/200-515

Caritas international ist das Hilfswerk der deutschen Caritas und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 165 nationalen Mitgliedsverbänden.

Pressekontakt:

Herausgeber: Deutscher Caritasverband, Caritas international, 
Öffentlichkeitsarbeit, Karlstraße 40, 79104 Freiburg.
Telefon 0761/200-0. Michael Brücker (Durchwahl -293, verantwortlich),
Achim Reinke (Durchwahl -515). www.caritas-international.de
Original-Content von: Caritas international, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Caritas international

Das könnte Sie auch interessieren: