Caritas international

Kenia: Caritas international hilft Opfern der Unruhen - 6000 Familien in Nakuru leiden Hunger - 30.000 Euro bereit gestellt

Freiburg (ots) - Caritas international wird Opfer der Unruhen in Kenia mit Lebensmitteln und Trinkwasser unterstützen. Das Hilfswerk der deutschen Caritas reagiert damit auf einen dringenden Appell der Caritas Kenia, die Hilfsaktionen für die 6000 vertriebenen Familien in der besonders schwer betroffenen Region Nakuru vorbereitet.

Nach Angaben der Caritas in Nakuru sammeln sich die Flüchtlinge dort auf dem Gelände von Polizeistationen, Kirchen, Schulen und Moscheen. Es handelt sich vor allem um Frauen und Kinder, die dringend auf Lebensmittel, Trinkwasser, Medikamente und sanitäre Einrichtungen angewiesen sind. Für die Hilfe werden zunächst 30.000 Euro bereit gestellt.

Insgesamt wird mittlerweile von mindestens 100.000 Vertriebenen in Kenia ausgegangen. Viele von ihnen befinden sich auf dem Weg Richtung Uganda. Unterdessen hat auch die kenianische Regierung humanitäre Hilfsorganisationen zu Hilfe für die an Hunger leidenden Frauen und Kinder aufgerufen.

Für ihre Hilfsprogramme ruft Caritas international zu Spenden auf. Spenden mit Stichwort "Kenia" werden erbeten auf:

Caritas international, Freiburg, Spendenkonto 202 bei der Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe BLZ 660 205 00 oder online unter: www.caritas-international.de

Diakonie Katastrophenhilfe, Stuttgart, Spendenkonto 502 707 bei der Postbank Stuttgart BLZ 600 100 70 oder online www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden/

Caritas international ist das Hilfswerk der deutschen Caritas und gehört zum weltweiten Netzwerk der Caritas mit 162 nationalen Mitgliedsverbänden.

Pressekontakt:

Herausgeber: Deutscher Caritasverband, Caritas international,
Öffentlichkeitsarbeit, Karlstr. 40, 79104 Freiburg. Telefon
0761/200-0. Matthias Schüth (verantwortlich, Durchwahl -293), Achim
Reinke (Durchwahl -515). www.caritas-international.de

Original-Content von: Caritas international, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Caritas international

Das könnte Sie auch interessieren: