Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Pressemeldung: Diplomatie und Einsatz: Deutsche Marinesoldaten spenden in Kolumbien für alleinerziehende Mütter - Teilnahme an US-Großmanöver

Scheckübergabe an die Initiative für alleinerziehende Mütter aus Cartagena de Indias (Kolumbien). Foto: Ann-Kathrin Fischer, Deutsche Marine

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Fort Lauderdale - Der diesjährige Einsatz- und Ausbildungsverband (EAV) der Deutschen Marine befindet sich zur Zeit in Fort Lauderdale (Florida). Der Verband besteht aus den Fregatten "Lübeck" und "Sachsen" und dem Versorgungsschiff "Frankfurt am Main". Primäre Aufgabe des Verbandes ist die Ausbildung und Einsatzvorbereitung der Besatzungen und die Schulung von Offizieranwärtern. Neben diesen militärischen Aufgaben repräsentieren die Marinesoldaten aber auch als Botschafter die Bundesrepublik in fremden Häfen. So auch in Kolumbien: Anfang April übergaben sie in der Hafenstadt Cartagena de Indias eine Spende in Höhe von 2.395 Euro für ein Hilfsprojekt für alleinerziehende Mütter. Es heißt "Coahsumuca", was übersetzt soviel wie "Frauen, die Familienoberhaupt sind" bedeutet. Das Geld kommt der Ausstattung einer Bäckerei und einer Näherei zugute. Der deutsche Botschafter in Kolumbien, Christian Hellbach, bedankte sich für das außergewöhnliche Engagement der deutschen Seeleute. "Das ist sehr viel Geld. Es wird den Frauen mit ihren Kindern, aber auch dem ganzen Viertel helfen, die herrschende Not etwas zu lindern", so Hellbach anerkennend.

    Neue Offizieranwärter an Bord

    Der EAV befindet sich noch bis morgen in Fort Lauderdale. Am 20. Januar waren die Schiffe aus Wilhelmshaven und Kiel zu ihrer Auslandsfahrt aufgebrochen, acht Häfen wurden in dieser Zeit angelaufen, fünf weitere folgen noch. Der amerikanische Hafen ist neben Mayport und New York der erste von drei Häfen in den Vereinigten Staaten von Amerika, in denen die Schiffe des Verbandes zu Gast sein werden. Mit an Bord ist auch immer eine Gruppe von 80 Offizieranwärtern der Marineschule aus Mürwik, die erste Erfahrungen auf See sammeln sollen.

    US-Großübung "Unitas Gold"

    Das nächste große und multinationale Manöver, an dem der Einsatz- und Ausbildungsverband teilnimmt, ist die Großübung "Unitas Gold". Sie findet vor der Küste des US-Bundesstaates Florida statt. Dabei trainieren die Schiffe der Deutschen Marine zusammen mit Einheiten aus den USA und aus zahlreichen Ländern Süd- und Lateinamerikas. Unter anderem schießen die deutschen Schiffe dabei scharf mit ihren Flugkörpern. Der Kommandeur des Verbandes, Kapitän zur See Jens Beckmann, ist zuversichtlich ob der Leistungsfähigkeit seiner Soldaten: "International werden wir hervorragend dastehen, wenn wir   zusammen mit den Seeleuten aus zwölf Nationen im Manöver sind. Wir sind gut vorbereitet und ausgebildet." Bevor der EAV am 13. Juni nach Wilhelmshaven und Kiel zurückkehrt, macht er nach Verlassen der Vereinigten Staaten noch Station in den Häfen von Halifax (Kanada), Reykjavik (Island) und Liverpool (England).

    Haben Sie Fragen oder suchen Sie einen Interview-Partner? Oberleutnant zur See Hoffmann ist Presseoffizier des Verbandes an Bord der Fregatte "Sachsen". Anfragen bitte per E-Mail an senden: L.hoffmann@fgs-sachsen.de

    Text und Bilder: PIZ Marine

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Oberleutnant zur See Christopher Jacobs
Telefon: 04631-666-4412/4400
Email: piz@marine.de

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: