Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Pressemeldung/ Pressetermin: Tender "Elbe" aus Warnemünde beendet Libanon-Einsatz nach sechs Monaten

Tender "Elbe" in See vor dem Libanon. Foto: C. Schiller, Deutsche Marine

Ein Dokument

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Ein Dokument liegt in der digitalen
        Pressemappe zum Download vor und ist unter
        http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Rostock-Warnemünde - Am kommenden Freitag, 27. Februar, kehrt der Tender "Elbe" um 10 Uhr nach einem sechsmonatigen Einsatz in seinen Heimatstützpunkt Rostock-Warnemünde zurück. Seit dem 3. Oktober des vergangenen Jahres gehörte das Versorgungsschiff der Deutschen Marine dem Marineeinsatzverband der Vereinten Nationen vor dem Libanon an (UNIFIL - englisch: United Nation Interim Force in Lebanon). Zuvor hatte das Schiff an Übungen in Eckernförde und im spanischen Cadiz teilgenommen. Dazu verließ der Tender unter Führung von Korvettenkapitän Jens Köhler (37) Warnemünde am 20. August 2008.

    Libanesische Soldaten ausgebildet

    Aufgabe der "Elbe" war es, den multinationalen Einsatzverband UNIFIL mit Betriebsstoffen, Verbrauchsgütern, Proviant und Munition zu versorgen. Der Tender war auch eine sogenannte Führungsplattform für den deutschen Einsatzstab unter Führung von Fregattenkapitän Christian Bock. Weiterhin fanden auf der "Elbe" während des Einsatzes Weiterbildungsveranstaltungen für libanesische Soldaten statt - so zum Beispiel in Erster Hilfe. Weihnachten beziehungsweise Silvester konnten die deutschen Besatzungsmitglieder mit ihren engsten Familienangehörigen auf Zypern feiern. Die Deutsche Marine organisiert nach Möglichkeit solche Treffen, damit die Soldaten bei langen Abwesenheiten von der Heimat ihre Familien zur Halbzeit einmal sehen können. Bis zu seiner Rückkehr wird der Tender rund 17.000 Seemeilen zurückgelegt haben - das sind etwa 30.600 Kilometer. Die "Elbe" gehört zum 7. Schnellbootgeschwader in Rostock-Warnemünde.

    UNIFIL-Verband verhindert Waffenschmuggel

    Der UNIFIL-Verband überwacht die Seewege vor der libanesischen Küste. In enger Abstimmung mit den libanesischen Streitkräften soll so die illegale Einfuhr von Waffen über den Seeweg verhindert werden. Neben der "Elbe" sowie den deutschen Schnellbooten "Dachs" und "Hermelin" beteiligen sich auch Schiffe aus Frankreich, Griechenland, Italien, Spanien und der Türkei an dem Einsatz.

    Autor: Hubert Ambelang, Presse- und Informationszentrum Marine Fotos: Deutsche Marine

    Hinweise für die Presse

    Pressevertreter sind zum Einlaufen des Tenders "Elbe" am Freitag, 27. Februar 2009, um 10 Uhr herzlich eingeladen. Treffpunkt ist am Haupttor des Marinestützpunktes Warnemünde, Hohe Düne 30, 18119 Rostock-Warnemünde, um 9.30 Uhr. Ansprechpartner sind Stabsbootsmann Hubert Ambelang und Hauptbootsmann Juan Claret.

    Anmeldungen sind bis kommenden Donnerstag, 26. Februar 2009, um 16 Uhr, auf dem beigefügten Akkreditierungsformular an Telefax-Nummer: 03 81- 6 36- 21 60 zu senden. Für Rückfragen stehen Stabsbootsmann Hubert Ambelang und Hauptbootsmann Juan Claret vom Presse- und Informationszentrum der Marine, Außenstelle Rostock-Warnemünde, unter der Rufnummer 03 81 - 6 36 - 2170 oder per E-Mail: juanrichardclaret@bundeswehr.org zur Verfügung.

    Weitere Informationen rund um die Marineeinsätze und das oben genannte Thema finden Sie in unserem Internetportal www.marine.de.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Stabsbootsmann Detlef Struckhof
Telefon: 0 46 31 - 6 66 - 44 14 / 44 12
E-Mail: piz@marine.de
Fotoredaktion Marine: 0 46 31 - 6 66 - 44 32

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
3 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: