Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Pressemeldung: Fregatte "Lübeck" hat jetzt einen Freundeskreis

Die Gründungsmitglieder des neuen Freundeskreises Fregatte "Lübeck" auf dem Hubschrauberdeck der "Lübeck". Foto: Freundeskreis Fregatte Lübeck

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Wilhelmshaven - In Wilhelmshaven hat sich der "Freundeskreis Fregatte Lübeck" gegründet. Die Idee hierfür hatte der Kommandant des Schiffes, Fregattenkapitän Martin Wilhelm. "Mich beeindruckt seit meiner Kommandoübernahme die besondere Verbundenheit der Patenstadt Lübeck und der Freunde des Schiffs", sagt er zu seinen Beweggründen für diese Idee. Noch kurz vor dem Auslaufen der "Lübeck" zum Einsatz- und Ausbildungsverband (EAV) in der vergangenen Woche wurde das Projekt in die Tat umgesetzt. Wilhelm sagte nach der Gründungsveranstaltung: "Die Gründung des Freundeskreises ist mir und meiner Besatzung ein herausragendes Anliegen. Es freut mich, dass dies so schnell möglich wurde. Die Umsetzung verdanken wir nicht zuletzt den vielen Freunden, die sich für das Schiff engagieren."

    Der Freundeskreis wurde als Verein gegründet. Er verfolgt gemeinnützige Zwecke. Mitglied können sowohl Besatzungsangehörige der "Lübeck" als auch alle Freunde der Fregatte werden. Hauptziel des Vereins ist die Betreuung der sich auf See befindenden Marinesoldaten, die oft mehrere Monate lang fern der Heimat sind. Zur ersten Vorsitzenden wurde Susanne Kasimir gewählt. Sie sagt: "Wir wollen auch Besuche in die Patenstadt Lübeck fördern und dort die guten Beziehungen zur Matthias-Leithoff-Schule für behinderte Kinder pflegen und weiter ausbauen. Für diese Schule engagieren sich die Besatzungsmitglieder schon sehr lange." Ebenso seien vom Freundeskreis Maßnahmen zur Förderung der Völkerverständigung geplant.

    Noch bis Mitte Juni dieses Jahres ist die "Lübeck" mit dem EAV auf großer Fahrt unterwegs. Der EAV ist ein Einsatzverband, der jederzeit zu einem Einsatz abberufen werden kann. Er dient aber auch der Ausbildung des derzeitigen Offiziersnachwuchses. Dazu werden die Offiziersanwärter in drei Teilen an Bord des Einsatzgruppenversorgers "Frankfurt am Main", der Fregatte "Sachsen" und der "Lübeck" eingesetzt und ausgebildet. Die "Lübeck" wurde zusammen mit der "Sachsen" am 20. Januar in Wilhelmshaven verabschiedet. Im Internet entsteht unter der Adresse www.fregatte-luebeck-freunde.de eine eigene Homepage des Vereins. Dort werden alle künftigen Aktivitäten des Freundeskreises bekannt gegeben.

    Autor: Detlef Struckhof, Presse- und Informationszentrum Marine Fotos: Freundeskreis Fregatte Lübeck

    Weitere Informationen rund um die Marineeinsätze und das oben genannte Thema finden Sie in unserem Internetportal www.marine.de.

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Stabsbootsmann Detlef Struckhof
Telefon: 0 46 31 - 6 66 - 44 14
E-Mail: piz@marine.de

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: