Presse- und Informationszentrum Marine

Deutsche Marine - Pressemeldung/ Pressetermin: Einsatz vorm Libanon beendet: "Main" kehrt zurück

"Wachwechsel" im Hafen von Limassol (Zypern). "Main" übergibt am Tag der Deutschen Einheit an seinen Nachfolger Tender "Elbe". Fotograf: Deutsche Marine

    Glücksburg (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Eckernförde - Nach viereinhalb Monaten und rund 10.000 zurückgelegten Seemeilen - das sind knapp 19.000 Kilometer - läuft das Versorgungsschiff "Main" am kommenden Samstag, den 18. Oktober, um 10 Uhr wieder in den Heimathafen Eckernförde ein. Das Schiff unter der Führung von Fregattenkapitän Jürgen-Friedrich Jensen kommt vom Libanon-Einsatz (UNIFIL) der Vereinten Nationen zurück. Bereits am heutigen Donnerstagnachmittag  fuhr der Tender durch den Nord-Ostsee-Kanal in Richtung Kiel. "Wir werden im Marinestützpunkt Dieselkraftstoff empfangen und überschüssiges Material abladen", sagt Jensen und ergänzt: "Am Freitag werden wir in der Eckernförder Bucht vor Anker gehen, an Bord alles schön machen und darauf warten, dass es endlich Samstag wird." Für viele Besatzungsmitglieder sei dies eine gefühlte besonders lange Wartezeit, so kurz vor der Heimat und dem Wiedersehen mit den Familienangehörigen.

    Libanesische Marinesoldaten ausgebildet

    In Deutschland versorgt der Tender "Main" regelmäßig U-Boote in Eckernförde mit Torpedos. Die konnte das Schiff an der Levante nicht gebrauchen, denn: Der Tender versorgte im östlichen Mittelmeer Überwasserschiffe aus Deutschland, Griechenland, Spanien und Italien mit Treibstoff und anderen Versorgungsgütern, wie etwa mit Wasser. "Außerdem haben wir rund 40 libanesische Marinesoldaten in Navigation und im Durchsuchen von Schiffen in See - dem sogenannten Boarding - ausgebildet", sagt der 40-jährige Kommandant. Jensen führt das Versorgungsschiff der Deutschen Marine mit 69 Männern und Frauen seit März 2007.

    Blühende Stadt am Rande des Zusammenbruchs

    Der Tender lief während seines Einsatzes Zypern und den Hafen von Beirut an. Dabei machte die Besatzung eine für sie interessante Erfahrung: "Wenn man im Fernsehen Bilder von Beirut sieht, werden meist zerstörte Häuser gezeigt", sagt Jensen, "für uns war es deshalb sehr beeindruckend, dass es sich - vom Hafen aus gesehen - doch um eine blühende Stadt handelt. Die Menschen dort sind freundlich, weltoffen und wollen einfach nur in Frieden leben. Dafür wollen sie alles tun." Da die Vereinten Nationen beim Aufbau des Landes helfen und Stabilität bringen, sei der Einsatz für die Besatzung sinnvoll gewesen.

    Urlaub vor dem nächsten Einsatz im Dezember

    Die Besatzung wird nach dem Einlaufen erst einmal in Urlaub geschickt, damit die Soldaten Zeit mit ihren Familien verbringen können. "Ich selbst freue mich darauf, meine drei Töchter wiederzusehen. Die Jüngste ist jetzt doppelt so alt, als am Tag meiner Abreise - also jetzt zehn Monate", sagt der stolze Familienvater Jensen. Im Dezember wird der Tender "Main" wieder in See stechen. Dann heißt es, die U-Boote aus Eckernförde während ihrer anstehenden Ausbildungsfahrten sowie beim Torpedoschießen zu versorgen.

    Tender "Main" gehört der "Elbe-Klasse" an

    Der Tender ist in der Lage, Boote in See mit Kraftstoff, Wasser oder Munition zu versorgen und bei Instandsetzungen zu unterstützen. Hinzu kommt die wichtige Aufgabe der Entsorgung, zum Beispiel von Altöl oder Abwasser. An Bord befinden sich Werkstätten in Containern. Auf dem Landedeck ist Hubschrauberbetrieb möglich. Der Tender ist 100,50 Meter lang und hat eine Verdrängung von 3586 Tonnen. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt bei 3.400 PS fast 30 Stundenkilometer.

    Autor: Detlef Struckhof, Presse- und Informationszentrum Marine Fotos: Deutsche Marine

    Hinweise für die Presse:

    Journalisten sind herzlich eingeladen. Termin: 18. Oktober 2008. Eintreffen bis spätestens 9.40 Uhr. Ein späterer Einlass ist nicht mehr möglich! Einlass erfolgt gegen Vorlage eines gültigen Presseausweises ohne vorherige Akkreditierung. Ort: Marinestützpunkt Eckernförde, Am Ort 6, 24340 Eckernförde

    Programm: 10:00 Uhr Einlaufen Tender MAIN

    Nachfragen an 0 43 51 - 66 - 50 16 oder 01 51 - 14 62 60 45 bei Hauptbootsmann Walter Prüß, Pressebootsmann beim Presse- und Informationszentrum Marine, Außenstelle Eckernförde

Pressekontakt:
Presse- und Informationszentrum Marine
Stabsbootsmann
Detlef Struckhof
Telefon: 0 46 31 - 6 66 - 44 00
E-Mail: piz@marine.de

Original-Content von: Presse- und Informationszentrum Marine, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: Presse- und Informationszentrum Marine

Das könnte Sie auch interessieren: