Audi AG

AUDI AG: Neuer Werkzeugbau eröffnet
120-Millionen-Mark-Investition am Standort Ingolstadt
Modernste Technologien sichern Wettbewerbsfähigkeit

Der neue Audi Werkzeugbau am Standort Ingolstadt wurde nach rund zweijähriger Bauzeit heute im Beisein von Hermann Regensburger, Bayerischer Staatssekretär des Innern, und Repräsentanten der Stadt Ingolstadt sowie am Bau beteiligter Firmen offiziell eröffnet. Rund 120 Millionen Mark hat Audi in dieses Projekt investiert. "Die neue Einrichtung mit modernsten Technologien und Logistikkonzepten sichert die Wettbewerbsfähigkeit der Audi Sparte Werkzeugbau. Diese leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Qualität unserer Fahrzeuge und trägt wesentlich zum Erfolg der Marke Audi bei", so Jürgen Gebhardt, Vorstand Produktion der AUDI AG. Rund 750 Mitarbeiter sind am Standort Ingolstadt im Werkzeugbau beschäftigt. Auf einer Fläche von rund 27.000 Quadratmetern (110 x 260 Meter) dehnt sich das neue Gebäude aus. Highlights der Innenausstattung sind unter anderem 17 Einarbeitspressen mit Druckkräften bis 2.100 Tonnen, acht Großbearbeitungsmaschinen und eine sogenannte "Try-out-Fläche" zum Aufbau kompletter Karosseriebau-Anlagen mit einer Länge von bis zu 75 Metern. Im ersten Bauabschnitt des neuen Werkzeugbaus, der im Sommer 1999 abgeschlossen war, wurden bereits die Werkzeuge für den Audi A2 hergestellt, das erste in Großserie gefertigte Aluminiummodell. "Der Umformprozess des einteiligen Seitenwandrahmens aus Aluminium wurde von unseren Mitarbeitern entwickelt und ist inzwischen zum Patent angemeldet", so Michael Kaltenecker, Leiter Sparte Werkzeugbau der AUDI AG. Wolfgang Förster, Stellvertretender Betriebsratsvorsitzender der AUDI AG: "Die Konstruktion und Gestaltung des neuen Werkzeugbaus bietet den Mitarbeitern verbesserte Arbeitsbedingungen. So wurde beispielsweise der "empfundene" Geräuschpegel um die Hälfte reduziert. Mit Hubbühnen können Arbeitshöhen individuell eingestellt werden und Kühldecken im Bürobereich sorgen auch in den Sommermonaten für angenehme Temperaturen." Neben Audi beliefert der Audi Werkzeugbau sowohl konzerneigene als auch konzernfremde Automobilhersteller mit Presswerkzeugen, Karosseriebau-Anlagen und Montagevorrichtungen zur Fertigung von Karosserie-Blechteilen und Baugruppen. Im Mai vergangenen Jahres wurde der Audi Werkzeugbau als erster Werkzeugbau weltweit nach der Richtlinie 6.4 des Verbandes der deutschen Automobilindustrie (VDA) vom TÜV Süddeutschland zertifiziert. Rund 1.100 Mitarbeiter sind insgesamt an den Standorten Ingolstadt (750) und Neckarsulm (350) im Werkzeugbau beschäftigt. Audi ist ein weltweit operierender Entwickler und Produzent hochwertiger Automobile. Das Unternehmen fertigt in Deutschland, Ungarn, Brasilien, China und Südafrika. 1999 lieferte Audi rund 635.000 Fahrzeuge aus und stellte mehr als 1,2 Millionen Motoren her. Der Umsatz lag bei mehr als 29,6 Milliarden Mark. Im Audi Konzern sind rund 47.000 Mitarbeiter beschäftigt. ots Originaltext: Audi AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen bitte an: Audi AG Kommunikation: Unternehmen und Wirtschaft Joachim Cordshagen, Telefon: ++49 841 89 36340 E-Mail: joachim.cordshagen@audi.de Dr. Ute Röding-Lange, Telefon: ++49 841 89 36384 E-Mail: ute.roeding-lange@audi.de Original-Content von: Audi AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Audi AG

Das könnte Sie auch interessieren: