Metaflake

Praxis-Test: Wie gefährlich ist Tinder Stalking?
So setzen Sie Ihr persönliches Dating App Risiko auf Null

Köln (ots) - Dating Apps wie Tinder sind nicht nur eine hochfrequentierte Adresse für den schnellen Flirt, sie bieten auch Stalkern und Schnüfflern eine willkommene Plattform. Inzwischen kursieren Anleitungen im Internet, die zeigen, wie man persönliche Daten über Flirtpartner ermittelt.

Die Experten von Singlebörsen-Vergleich haben an 100 Tinderprofilen getestet, wie hoch das Stalking Risiko auf Dating Apps tatsächlich ist und wie man sich effektiv dagegen schützen kann.

Entwarnung trotz alarmierender Einzelfälle: Von den je 50 Frauen- und Männerprofilen, die im Test auf ihre Gläsernheit überprüft wurden, war in 60 Prozent keinerlei Stalking über die Dating App möglich. Die Verfolgung endete bei der Google-Bildersuche. In einem besonders krassen Fall jedoch hätten die Tester einen Tinder-Single direkt an seinem Arbeitsplatz überraschen können.

Von Tinder Stalking spricht man, wenn jemand lediglich anhand des Dating-App-Fotos und Vornamens über die Bildersuche bei Google den vollständigen Namen seines Stalkingopfers ermitteln und dieses auf Facebook, im schlimmsten Fall direkt im persönlichen Umfeld ausfindig machen kann.

Zwar sind schon einige Beispiele von Stalking bekannt geworden, ein Grund zur Panik ist das aber nicht: "Wenn man sich nur an ein paar Grundregeln hält, kann man sein persönliches Tinder App Risiko gegen 0 fahren", so Pamela Moucha vom Singleboersen-Vergleich Deutschland.

Eine simple Regel zum Schutz vor Tinder Stalking lautet: Verwende niemals dasselbe Profilbild für mehrere Social-Plattformen! Denn: Wer das gleiche Foto nicht nur zum Daten bei Tinder, sondern auch auf sozialen Netzwerken wie Twitter, Instagram, Xing, Facebook oder anderen offenen Karteien nutzt, läuft Gefahr, dass dieses zum informativen Verbindungsstück für Stalker wird.

Die 3 besten Anti-Stalking Tipps hier im kompletten Testbericht: http://ots.de/QnamQ

Über www.singleboersen-vergleich.de: "Der große Singlebörsen-Vergleich" betätigt sich als unabhängiger Beobachter des deutschen Online-Dating-Marktes. Partnersuchende finden Testergebnisse zu führenden Singleportalen und Tipps zum Flirten im Internet. "Singleboersen-Vergleich.de" gehört zum metaflake Network, das von Köln aus in 15 Ländern operiert.

Pressekontakt:

Pamela Moucha, metaflake
Riehler Str. 21, D-50668 Köln
Telefon: +49 - (221) 130 87 10
E-Mail: pressekontakt@singleboersen-vergleich.de

Original-Content von: Metaflake, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Metaflake

Das könnte Sie auch interessieren: