SAT.1

Geheimtests bei der Lufthansa: Wie wenig Service vertragen die Passagiere?

Berlin (ots) - Von heftigen Wortgefechten und zum Teil tumultartigen Zuständen auf Lufthansaflügen von und nach New York berichten Passagiere und Flugbegleiter dem Sat.1 Magazin AKTE 02. Der Grund dafür waren Tests, bei denen die größte deutsche Airline in der vergangenen Woche ein Service-Sparprogramm erprobte. Ziel: Pro Transantlantik-Flug soll zukünftig mindestens eine Stewardess / ein Steward bei der Betreuung der Economy-Passagiere eingespart werden. Den Test hat Lufthansa offenbar langfristig vorbereitet und in der vergangenen Woche auf Flügen Frankfurt-Nordamerika-Frankfurt durchgeführt. Die Passagiere allerdings wurden darüber nicht informiert, sie mussten trotz des Service-Sparangebotes den vollen Flugpreis bezahlen - bis zu 2721 Euro für den Hin- und Rückflug in der Touristenklasse. Besonders eskalierte nach Aussagen von Stewardessen bei einigen Flügen die Situation, als Passagiere nach der Mahlzeit über eine Stunde lang die leeren Tabletts vor sich stehen hatten - Bewegung in den engen Sitzreihen war damit kaum noch möglich. Viele Passagiere haben daraufhin das Geschirr in den kleinen "Küchen" regelrecht abgeworfen. Dort lag es längere Zeit ungesichert herum, weil die überforderten Flugbegleiter nicht zum Ab- bzw. Wegräumen kamen. "Das war aber nicht das einzige Sicherheitsrisiko während der Sparflüge", berichtet Peter Jacobus, Pressesprecher der Organisation Unabhängiger Flugbegleiter (UFO) gegenüber AKTE 02. "So haben wir zum Beispiel den Auftrag, alle 15 Minuten die Toiletten in den großen Maschinen zu kontrollieren. Gerade auf den langen Interkontinental-Flügen, auf denen Rauchverbot herrscht, nutzen viele unvernünftige Passagiere die Toiletten als Raucherinsel. Außerdem sind die Toiletten im Hinblick auf Drogenmissbrauch und Vorbereitung von Gewaltakten immer ein Risikobereich. Doch die notwendigen Kontrollen können wir beim Einsparkonzept regelmäßig nicht mehr durchführen. Das auch, weil wir während der Testwoche ungewöhnlich viele Auseinandersetzungen mit Passagieren hatten, die sich über das nun auch eingeschränkte Getränkeangebot beschwert haben." Der weitere Service-Abbau werde dazu führen, so befürchtet UFO-Sprecher Jacobus, "dass ein Langstreckenflug mit Lufthansa kein entspanntes Reisen mehr bietet, sondern dass die Passagiere über acht Stunden lang unter kaum zumutbaren Bedingungen servicelos eingepfercht werden". Insgesamt soll Lufthansa planen, 600 Flugbegleiter und Service-Kosten in Millionenhöhe einzusparen. Was der Lufthansa-Vorstand zu den nun bekannt gewordenen Geheim-Tests sagt, was an Bord alles eingespart wird und auf welchen Strecken die nächsten Einspar-Flüge geplant sind, darüber berichtet AKTE 02 am Dienstag, 26. März 2002, 22.15 Uhr in Sat.1. Frei zur Veröffentlichung bei Quellenangabe AKTE 02 ots Originaltext: Sat.1 Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragen: Eva Bons, Tel.: (02227) 90 50 20 Rolf Grabner, Sat.1 Programmkommunikation / PR Magazine und Aktuelles Tel.: (030) 2090-2360 Fax: (030) 2090-2377 Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: