SAT.1

Gestern abend (29. Januar 2002) in AKTE 02/5: "Ich habe noch nie in meinem Leben Koks genommen"
Nadja Abd el Farrag unterschreibt bei AKTE 02 Eidesstattliche Versicherung

    Berlin (ots) "Ich habe zu keinem Zeitpunkt Kokain konsumiert, geschweige denn Kokain besessen oder damit Handel getrieben. Anderslautende Behauptungen sind falsch." Diese Erklärung unterschrieb Nadja Abd el Farrag gestern Abend während der Sendung AKTE 02 (22.15 Uhr in SAT.1). Weiter heißt es: "Dies erkläre ich, Nadja Abd el Farrag, geboren am 5.3.1965 in Hamburg, in Kenntnis der Bedeutung einer Eidesstattlichen Versicherung und der Strafbarkeit der Abgabe einer auch nur fahrlässig abgegebenen Eidesstattlichen Versicherung an Eides statt."          Dieses persönliche Bekenntnis war der Höhepunkt einer Diskussion im AKTE-Studio, die Moderator Ulrich Meyer mit dem Party-Girl führte. Nadja Abd el Farrag ist unter Drogenverdacht geraten, seit Zollbeamte am 20. Januar 02, während einer Routinekontrolle auf dem Münchner Flughafen, Kokainspuren an ihren Händen feststellten. Eine Kontrolle des Gepäcks erbrachte damals keine weiteren Funde. Seit dieser Zeit wehrt sich die Ex-Geliebte von Dieter Bohlen gegen die immer mehr zunehmenden Vorwürfe. So erklärte sie gestern Abend gegenüber Moderator Ulrich Meyer: "Ich bin unschuldig, auf jeden Fall, 100 Prozent." Weiter erklärte sie: "Ich habe mit dem Fernsehsender RTL schließlich eine Haarprobe gemacht, das Ergebnis war negativ."

    "Diese Haarprobe hat aber nur eine begrenzte Aussagekraft",
widerlegte der bekannte Pharmakologe und Kokainexperte Professor
Fritz Sörgel aus Nürnberg das Party-Girl. Dieser wahllose Abschnitt
von 5 cm Haar lasse nur Rückschlüsse auf die letzten fünf Monate zu.
"Besser ware gewesen, auch in Ihrem eigenen Interesse, Sie hätten ein
Gesamthaar zur Analyse gegeben", so Professor Sörgel zu Nadja Abd el
Farrag.
    
    Im AKTE-Studio konfrontierte Moderator Ulrich Meyer die gelernte
Apotheken-Helferin mit der Aussage eines Zeugen. Ingo Wimmer,
Ex-Sicherheitschef einer Frankfurter Discothek, erklärte an Eides
statt: "Ich habe Naddel während eines Diskothekenbesuchs dabei
gesehen, wie sie sich eine Line gezogen hat." Nadja Abd el Farrag
erwiderte: "Warum soll ich mir so etwas anhören? Außerdem: Ich bin
noch nie in meinem ganzen Leben, und schon gar nicht 1992, allein mit
einer Freundin in einer Diskothek gewesen."
    
    Die Bekundung von Nadja Abd el Farrag, ebenso wie die von ihr
unterschriebene Eidesstattliche Versicherung, konnten die Zuschauer
nicht überzeugen. Eine TED-Abstimmung zur Frage: "Glauben sie Nadja
Abd el Farrag?", die über die gesamte Sendung geschaltet war, ergab
für das Party-Girl ein ernüchterndes Ergebnis: 67,4 Prozent der
Anrufer sagten "Nein".
    
    Frei zur Veröffentlichung bei Quellenangabe AKTE 02/SAT.1
    
    
ots Originaltext: Sat.1
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Rückfragen:
Eva Bons,
Tel.: (02227) 90 50 20

Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: