SAT.1

Michael Schumacher in SAT.1-Interview: "Bei uns ist nicht der Chianti eingekehrt"

Berlin (ots) - Nach der Niederlage von Spa am vergangenen Sonntag ist eine heftige Diskussion um Michael Schumacher als bester Rennfahrer entstanden. Mika Häkkinen bewies mit dem sensationellen Überholmanöver, dass er nicht nur über das schnellere Auto verfügt, sondern auch über außergewöhnliches fahrerisches Können. SAT.1 sprach mit dem Ferrari-Piloten Schumacher über die Situation vor dem nächsten Rennen in Monza. Das Rennen von Spa galt als Fingerzeig für den weiteren Verlauf der WM, was die Konkurrenzfähigkeit des Autos betraf. Dabei hatte Ferrari einmal mehr das Nachsehen. Michael Schumacher: "Wir sind sicherlich ein bisschen hinterher. Aber ich kann nur wiederholen, dass dieser Rückstand nicht uneinholbar ist. Es bedarf sicherlich einiger Entwicklungen, damit wir diesen Rückstand aufholen können. Wenn man Hockenheim im Vergleich zu Monza als Basis nimmt, könnten wir hier ganz gut aussehen. Danach hoffe ich, dass wir wieder richtig zulegen können und ganz vorn dabei sind." Nach starkem Saisonauftakt und deutlichem Vorsprung in der WM-Wertung kommen jetzt öffentlich Vermutungen auf, dass bei Ferrari das Werkzeug in die Ecke gestellt wurde. Michael Schumacher: "Wir haben zwar einen Punktevor-sprung gehabt, aber wir waren nie wirklich schneller. Das war immer sehr eng beieinander. Insofern ist es Schwachsinn, dass bei uns der Chianti eingekehrt ist und wir jetzt erst wieder aufgewacht sind. Fakt ist, dass McLaren einen Schritt nach vorn gemacht hat und wir nicht mithalten konnten. An dem arbeiten wir jetzt." Nach Spa folgten in der Presse Negativ-Schlagzeilen über den Kerpener. Michael Schumacher: "Wenn man dem glauben schenkt, würde das weh tun. Das zu hören und zu wissen, von wem es geschrieben wird, tut nicht unbedingt weh. Ist zwar auch nicht angenehm, nur unsere Situation ist sehr schnelllebig. Wenn ich jetzt beim nächsten Rennen ein ähnlich tolles Rennen fahre, dann wird keiner mehr über das reden, was in Spa passiert ist." Es gab nach dem Rennen mehrere Umfragen, ob nun Schumacher oder Häkkinen der bessere Fahrer sei. Für Michael Schumacher gibt es nur ein Kriterium, woran man dies festmachen kann: "Indem man beide Fahrer in ein Auto setzt und gegeneinander fahren lässt. Ansonsten ist das alles nur Spekulation. Mika muss ein Guter sein, er ist zweimal Weltmeister geworden. Er hat eigentlich, bis auf ein paar Ausnahmen, seinen Teamkollegen im Griff. Da kann man keine Niete sein. Er hat tolle Rennen abgeliefert und insofern muss man da auch Respekt vor haben." ots Originaltext: SAT.1 Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Christiane Maske SAT.1 PRESSE & PR SPORT Tel.: 030 / 2090-2307 / Fax: 030 / 2090-2310 E-Mail: christiane.maske@sat1.de SAT.1 im Internet: http://www.sat1.de Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: