SAT.1

SAT.1
"Richterin Barbara Salesch"
ab 2. Oktober 2000: 60 Minuten lang und mo-fr bereits um 15.00 Uhr

Berlin (ots) - Deutschlands bekannteste Richterin sattelt um: In "Richterin Barbara Salesch" geht es ab 2. Oktober 2000 um Strafrecht. Sie verhandelt Delikte, wie sie Tag für Tag vorkommen. Dabei orientiert sie sich so nah wie möglich am Alltag in deutschen Gerichtssälen: Echte Juristen als Staatsanwälte und Verteidiger, authentische Fälle, wie sie jeden Tag vor Gericht verhandelt werden - Diebstahl, unterlassene Hilfeleistung, Betrug, Nötigung. Weil im echten Strafgericht Kameras nicht zugelassen sind, werden Angeklagte und Zeugen von Darstellern gespielt. Künftig verhandelt Barbara Salesch (50) 60 Minuten lang, mo - fr, 15.00 Uhr. Barbara Salesch erscheint außerdem mit einer völlig neuen Website im Internet: u.a. mit Chat, User-Forum und dem Archiv ihrer Fälle als Video-Download (ab 2.10.2000 unter www.sat1.de). Richterin Barbara Salesch ist als langjährige Vorsitzende Richterin einer Strafkammer die Idealbesetzung für die Sendung. Sie weiß genau, wie ein Richter die Wahrheit herausfindet, kennt die Finten, die manchen Strafprozess zum Krimi machen. Dabei müssen es nicht immer die großen Verbrechen sein. Barbara Salesch verhandelt auch die kleineren Delikte, die jedem von uns passieren können. Es geht um Körperverletzung, Diebstahl, Erpressung und Unterschlagung, aber auch um Massendelikte wie Alkohol am Steuer: "Wer weiß schon, dass auch Alkoholfahrten ohne Folgen den Fahrer ins Gefängnis bringen können? Ich verhandele Delikte wie Umweltstraftaten, Steuerhinterziehung oder Sachbeschädigung: Straftaten, von denen fast jeder einzelne Bürger mindestens eine begangen hat, ohne jemals vor Gericht gestanden zu haben", erklärt Richterin Barbara Salesch. "Unwissenheit schützt zwar in der Regel nicht vor Strafe. Gerade darum aber ist es gut, wenn ich mit meiner Sendung aufklären und vorbeugen kann." Barbara Salesch beantwortet mit ihren Verfahren Fragen, die viele Menschen wirklich interessieren: z.B. ob ein Vater, der keinen Unterhalt zahlt, im Gefängnis landen oder ein betrunkener Radfahrer seinen Führerschein verlieren kann. Ein Jahr lang hat Barbara Salesch in ihrem Schiedsgericht Streithähne miteinander ins Gespräch gebracht und in rund 350 Fällen den Streit entschieden - vom "Maschendrahtzaun" bis zum Ärger um einen schrottreifen Gebrauchtwagen. Ein Strafgericht im Fernsehen ist neu. "Die meisten Menschen haben durch US-Gerichtsfilme eine Vorstellung vom amerikanischen Strafprozess. Doch wie ein Strafgericht bei uns funktioniert, ist wenig bekannt". Barbara Salesch freut sich auf ihre neue Aufgabe, mit der sie ebenso Neuland betritt, wie vor einem Jahr mit dem Schiedsgericht. ots Originaltext: SAT.1 Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de Birgit Borchert SAT.1 PRESSE & PR Tel.: 030 / 2090 - 2383 / Fax: 030 / 2090 - 2382 E-Mail: birgit.borchert@sat1.de SAT.1 im Internet: http://www.sat1.de und http://www.sat1nachrichten.de Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: