SAT.1

Paul Breitner über die deutsche Nationalmannschaft in "18:30", den SAT.1-Nachrichten:

Berlin (ots) - "Kahn, Nowotny und Scholl sollten das Zepter in die Hand nehmen und innerhalb der Mannschaft ausmisten" Am Samstag trifft die deutsche Fußballnationalmannschaft in ihrem zweiten Vorrundenspiel der Europameisterschaft 2000 auf England. Welche Veränderungen sind innerhalb des deutschen Teams bis zur Partie gegen die Briten noch möglich? Paul Breitner: "Es muss innerhalb der Mannschaft eine Art Befreiungsschlag geben. In den letzten Tagen hat es Tendenzen gegeben, dass es in der Mannschaft enorm kriselt. Ich denke, dass es an der Zeit ist, dass die drei Spieler, die in den letzten Wochen und gerade gegen die Rumänen in Top-Form waren - Kahn, Nowotny und Scholl - das Zepter in die Hand nehmen und innerhalb der Mannschaft ausmisten. Dabei darf auf keinen Namen und auf keine vermeintlich sichere Position Rücksicht genommen werden. Erich Ribbeck sollte jetzt den Strömungen innerhalb der Mannschaft nachgeben, die einige Spieler aus dem Team heraus haben wollen. Kahn, Nowotny und Scholl sollten in der Mannschaft dafür sorgen, dass jeder wieder fähig ist, gegen England an und über die eigene Leistungsgrenze zu gehen." ots Originaltext: SAT.1 Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Ines Molitor SAT.1 PRESSE & PR Sport Tel.: 030 / 2090-2308 / Fax: 030 / 2090-2310 E-Mail: ines.molitor@sat1.de ran im Internet: http://www.sport1.de SAT.1 im Internet: http://www.sat1.de Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SAT.1

Das könnte Sie auch interessieren: