SAT.1

"Richterin Barbara Salesch" (mo - fr, 18.00 Uhr)
Die Fälle vom 8. bis 12. Mai 2000

Berlin (ots) - In vielen Fällen, die vor dem Schiedsgericht von Richterin Barbara Salesch verhandelt werden, dreht sich alles um das Thema Geld. Oft ist es schon erstaunlich, mit welchen Argumenten so mancher Beschuldigter den Forderungen der Gegenpartei begegnet. Die Fälle: Montag, 8. Mai 2000: Immer wenn Christian H. aus Essen in der Patsche saß, konnte er auf die Hilfe seiner Schwester Lidonka zählen. Doch jetzt hat sie genug und fordert 100 Mark zurück, von denen er aber behauptet, sie seien ein Geburtstagsgeschenk gewesen. Genauso wenig wie er das Geld zurückgeben will, sieht er ein, dass er seiner Mutter Janine, die ihn bekocht und für seine Wäsche sorgt, Kostgeld zahlen soll. Dienstag, 9. Mai 2000: Als Frank Sch. aus Schmitshausen noch in Herne lebte, übernahm er von seinem Nachbarn Gerhard O. dessen Wohnung samt Einbauküche. Doch dann zog Frank in die Pfalz und stellte die noch ausstehenden Raten für die Küche ein. Gerhard fordert nun das restliche Geld. Mittwoch, 10. Mai 2000: Nicole F. aus Köln vermietete ihre Wohnung an Andreas B. aus Seeg. Doch als sie hörte, dass sich die Polizei für ihre Wohnung interessiert, sah Nicole nach dem Rechten und fand nur heilloses Chaos und unbezahlte Telefonrechnungen auf ihren Namen vor. Sie schaffte Andreas' Sachen in den Keller und zog selbst wieder ein. Nun fordert sie von Andreas die Miete und die Erstattung der Telefonkosten. Doch er will erst zahlen, wenn Nicole ihm die Gegenstände ersetzt, die aus ihrem Keller gestohlen wurden. Donnerstag, 11. Mai 2000: Für eine Fahrradtour lieh sich Daniel H. aus Inning das teure Mountainbike von seinem Münchner Kollegen Ivo A. Trotz eines Bügelschlosses wurde Daniel das Rad gestohlen. Ivo fordert Ersatz, aber Daniel fühlt sich unschuldig. Er steht auf dem Standpunkt, das Rad hätte genauso gut Ivo selbst gestohlen werden können und will aus diesem Grund nicht zahlen. Freitag, 12. Mai 2000: Sven E. aus Varel verlieh seine CDs an Michael S. aus Sande, denn dieser wollte damit auf seiner Verlobungsfeier für gute Musik sorgen. Allerdings bekam Sven seine CDs nicht zurück. Stattdessen klagt Michael von ihm die Anzahlung für ein Brautkleid ein, das Svens Ehefrau bei ihrer Hochzeit getragen hatte und das Michaels Verlobte Sabrina bekommen sollte. ots Originaltext: SAT.1 Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Birgit Borchert SAT.1 PRESSE & PR Tel.: 030 / 2090 - 2383 / Fax: 030 / 2090 - 2382 E-Mail: birgit.borchert@sat1.de SAT.1 im Internet: http://www.sat1.de und http://www.sat1nachrichten.de Übrigens: Jeder, der seinen Fall vorm Fernsehschiedsgericht entscheiden lassen will, kann dies über das Büro der Richterin tun (Tel: 01805 / 33 99 69 - Computel, 24 Pf./Min), oder er wendet sich schriftlich an: Barbara Salesch, Otto-Hahn-Straße 9 - 11, 50997 Köln. Original-Content von: SAT.1, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: