Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Gemeinsam den passenden Weg nach dem Abitur finden
Studienkompass und Elternkompass bieten umfassende Unterstützung für Familien bei der Studien- und Berufsorientierung

Berlin (ots) - Mit dem Jahreswechsel beginnt für den Abiturjahrgang 2015 die heiße Prüfungsphase. Viele Jugendliche sind sich jedoch noch unsicher, wie es nach der Schule für sie weitergeht. Die Möglichkeiten sind scheinbar grenzenlos und die eigenen Interessen und Vorstellungen vom Leben nach der Schule erscheinen oft noch nicht ganz klar. Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) stellt verschiedene kostenlose Unterstützungsangebote für Eltern und ihre Kinder bereit, die aus den Erfahrungen des gemeinnützigen Förderprogramms Studienkompass entwickelt wurden.

Studien- und Berufsorientierung ist schon längst ein Thema, über das sich die ganze Familie Gedanken macht. Eltern sind auf diesem Gebiet die wichtigsten Ratgeber für ihre Kinder. Doch ihnen fällt es auch häufig schwer, einzuschätzen, welche Möglichkeiten es gibt, welcher Studien- und Berufsweg zum eigenen Kind passt und welche Qualifikationen zukünftig gefragt sein werden. Auch finanzielle Fragen betreffen die gesamte Familie: Haben wir Möglichkeiten, unser Kind bei einem Studium finanziell zu unterstützen und welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Mit einem kostenlosen Elternratgeber rund um die Studien- und Berufsorientierung sowie einer Beratungshotline für Stipendien bietet die Stiftung der Deutschen Wirtschaft zwei Unterstützungsangebote, um den Übergang Schule - Hochschule erfolgreich zu meistern.

Wege nach dem Abitur kennenlernen

Die kostenlose Studienkompass-Broschüre "Fit für die Zukunft - AbiturientInnen in die Welt von morgen begleiten" unterstützt Eltern, ihre Kinder auf dem Weg ins Berufsleben zu begleiten. Der 20-seitige Ratgeber macht Vorschläge für die Herangehensweise an das Thema, stellt Wege nach dem Abitur vor und wirft einen Blick auf die zukünftige Arbeitswelt. Experten geben einen Einblick, wie sich junge Menschen für die Zukunft fit machen können und welche Qualifikationen gefragt sein werden. Zahlreiche Links zu verschiedenen Informationsangeboten laden zum Weiterlesen ein.

Berührungsängste bei der Stipendienbewerbung abbauen

Mit dem Elternkompass ergänzt die Stiftung der Deutschen Wirtschaft seit 2011 ihr Angebot und bietet Eltern und anderen Interessierten eine kostenlose Beratung rund um das Thema Stipendien an. Gerade bei Eltern, die selbst nicht studiert haben, ist diese Form der Studienfinanzierung weitestgehend unbekannt. Angefangen bei der Suche nach einem passenden Stipendium aus rund 2.000 Angeboten bis hin zu Tipps für die Bewerbung - die Beratungshotline hilft weiter. "Wir räumen auch mit Vorurteilen auf, die weit verbreitet sind. Nicht nur Schüler und Studierende mit einem 1,0 Notendurchschnitt können sich für ein Stipendium bewerben. Häufig sind andere Kriterien, wie z.B. ehrenamtliches Engagement viel ausschlaggebender.", so Dr. Ulrich Hinz, Bereichsleiter Schülerförderung (Vors.) bei der Stiftung der Deutschen Wirtschaft. Bei vielen Stipendiengebern können sich bereits Schüler bewerben, die im Oktober 2015 mit dem Studium beginnen möchten. Auch hier hilft der Elternkompass gerne weiter.

Erfahrungen und Expertenwissen weitergeben

In die Elternangebote bringt der Studienkompass seine Erfahrungen aus der Begleitung von mehr als 2.600 Jugendlichen bei der Studien- und Berufsorientierung ein. Das gemeinnützige Förderprogramm wurde 2007 als gemeinsame Initiative der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) ins Leben gerufen. An 30 Standorten bundesweit werden junge Menschen, die als Erste in ihrer Familie ein Studium aufnehmen möchten, drei Jahre lang auf dem Weg ins Studien- und Berufsleben begleitet.

Die Broschüre "Fit für die Zukunft" kann kostenlos per E-Mail an studienkompass@sdw.org bestellt werden und steht auf www.studienkompass.de/zukunft zum Download bereit.

Der Elternkompass ist werktags unter der Telefonnummer 030 278906-777 zu erreichen. Fragen können auch per E-Mail an service@elternkompass.info geschickt werden. Weitere Informationen gibt es unter www.elternkompass.info.

Der Studienkompass und seine Partner

Als gemeinsame Initiative der Accenture-Stiftung, der Deutsche Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft unterstützt der Studienkompass mit vielen weiteren Partnern Schülerinnen und Schüler aus Familien ohne akademische Erfahrung bei der Aufnahme eines Studiums. Der Grund: Besonders Jugendliche, deren Eltern nicht studiert haben, finden auffallend selten den Weg an die Hochschule. Ziel des Förderprogramms ist es deshalb, Hemmschwellen für die Aufnahme eines Studiums abzubauen und bei der Studienwahl zu beraten.

Studienkompass-Partner sind die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., die EWE AG, die Heinz Nixdorf Stiftung, die Karl-Schlecht-Stiftung, der Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds, die Hans Hermann Voss-Stiftung, die aqtivator gemeinnützige GmbH, die Stiftung Rapsblüte, die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, die Nordmetall-Stiftung, die Rational AG, die Roche Diagnostics GmbH, die Bürgerstiftung Braunschweig, die Rheinische Stiftung für Bildung, Wissenschaft und berufliche Integration, die Dr. Egon und Hildegard Diener-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, die Karin Schöpf Stiftung, die Unternehmensverbände im Lande Bremen und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Schirmherrin des Programms ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Dr. Johanna Wanka.

Weitere Informationen unter www.studienkompass.de

Essayband zum 20. Jubiläum der Stiftung der Deutschen Wirtschaft

Zu ihrem runden Geburtstag gibt die Stiftung der Deutschen Wirtschaft den Essayband "Bildungsübergänge gestalten - Junge Talente fördern und Fachkräfte sichern" heraus. Die Publikation kann via E-Mail an presse@sdw.org kostenlos bestellt werden. Weitere Informationen unter www.sdw.org.

Pressekontakt:

Meike Ullrich, Kommunikation Studienkompass, Stiftung der Deutschen 
Wirtschaft (sdw) gGmbH
Breite Straße 29, 10178 Berlin
Tel.: 030 278906-74, Fax: 030 278906-33, E-Mail: m.ullrich@sdw.org
Original-Content von: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Das könnte Sie auch interessieren: