eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

3. CWCF: Austausch und Diskussion auf höchstem Niveau
Rund 130 Teilnehmer besuchten das 3. Cologne Web Content Forum

Köln (ots) - Polarisierende Thesen, lebhafte Diskussionen vor Ort und im Netz sowie reichlich Gelegenheit zum Networking: Das Cologne Web Content Forum (CWCF) hat sich als Branchentreffpunkt fest etabliert. Bereits zum dritten Mal veranstaltete eco - Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V. den Tageskongress in der Domstadt. Diesmal standen neue digitale Wertschöpfungsmodelle, Next Generation Networks, E-Books, personalisierte News und Social Media auf der Agenda.

"Wir befinden uns mitten in einer Medienrevolution. Ähnlich wie in Frankreich ab 1789 wird Blut fließen und es werden Köpfe rollen", mit dieser starken Einleitung ihrer Keynote eröffnete die Medienjournalistin Ulrike Langer das 3. Cologne Web Content Forum. Fünf Kernthesen umfasste ihr mit reichlich Applaus honorierter Vortrag mit dem Titel "Inhalteproduzenten brauchen neue Wertschöpfungsketten". Im anschließenden Panel zur Frage "NGNs - neue Gatekeeper für Inhalte am Horizont?" entwickelte sich eine lebhafte Diskussion zwischen Podiumsteilnehmern und Publikum.

Nach der Mittagspause traten neun junge Unternehmen in einem Elevator Pitch vor der Jury bestehend aus Ibrahim Evsan (UP Webgame), Stefan Keuchel (Google), Alexander Hüsing (deutsche-startups.de) und Volker Ludwig (Interxion). Auch das Publikum erhielt dank der Abstimmungstechnik mFrage.de eine Stimme via SMS oder Twitter. Als innovativstes Content-Start-up konnte sich das Portal für Browsergames POPMOG durchsetzen. Ebenfalls ausgezeichnet wurde COUPIES als innovativste Content-Start-up aus Nordrhein-Westfalen.

Leidenschaftliche Diskussionen rund um die Fragen "E-Books - wiederholt sich das Desaster der Musikindustrie?" und "Liegt die Zukunft in personalisierten Echtzeit-Informationen?" folgten. Auch hier wurden nicht nur Argumente auf dem Podium ausgetauscht, auch das Publikum beteiligte sich lebhaft und sogar aus dem Netz kamen via Twitter passende Beiträge. Den Abschluss fand die Veranstaltung in der Content Lounge, wo Alexander Wunschel und Alexander iFranz Köllner in entspannter Atmosphäre bei "Hands on Social Media" interessante Web-2.0-Experimente von Unternehmen vorstellten und die Erfolge analysierten.

"Gute Resonanz im Netz, positives Feedback vor Ort und knapp 20 Prozent mehr Teilnehmer - das 3. Cologne Web Content Forum war ein voller Erfolg", freut sich Marc C. Schmidt, eco Arbeitskreisleiter Content und inhaltlicher Organisator der Veranstaltung. "Das spornt uns natürlich an, die jetzt hohen Erwartungen auch nächstes Jahr zu erfüllen."

Das 3. Cologne Web Content Forum fand mit freundlicher Unterstützung von Interxion Deutschland, Host Europe, dem Mediencluster NRW, der Stadt Köln und mFrage.de statt.

Einen kompletten Veranstaltungsbericht mit weiterführenden Links gibt es im Netz unter http://www.eco.de .

eco ( www.eco.de ) ist seit über zehn Jahren der Verband der Internetwirtschaft in Deutschland. Die mehr als 400 Mitgliedsunternehmen beschäftigen über 300.000 Mitarbeiter und erwirtschaften einen Umsatz von ca. 75 Mrd. Euro jährlich. Im eco-Verband sind die rund 230 Backbones des deutschen Internet vertreten. eco versteht sich als Interessenvertretung der deutschen Internetwirtschaft gegenüber Politik und in internationalen Gremien. Als Expertennetzwerk befasst sich eco mit aktuellen Themen wie Internetrecht, Infrastruktur, Online Services und E-Business.

Weitere Informationen:


eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.,
Lichtstr. 43h, 50825 Köln,

Katrin Mallener,
Tel.: 0221/700048-260,
E-Mail: katrin.mallener@eco.de,
Web: www.eco.de

Original-Content von: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: