eco - Verband der Internetwirtschaft e. V.

Internet-Verband eco: Verbraucher zahlen Eichels UMTS-Milliarden indirekt

Köln (ots) - Bundeswirtschaftsminister Hans Eichel nimmt durch den Verkauf von Lizenzen für den neuen Mobilfunkstandard UMTS (Universal Mobile Telephony Standard) Milliarden ein. Die teure Zeche dafür zahlen die Verbraucher, die künftig mit UMTS telefonieren und im Internet surfen werden, analysiert Dr. Bettina Horster, Vorsitzende des Arbeitskreises M-Commerce im Verband der deutschen Internet-Wirtschaft, eco Electronic Commerce Forum e.V. (Köln). Die Verbandsrechnung sieht wie folgt aus: Die fünf UMTS-Lizenzen werden rund 100 Mrd Mark in die Eichel-Kassen spülen. Etwa nochmals die Hälfte davon müssen die "Gewinner" der Lizenzen für den Aufbau der UMTS-Netze in Deutschland aufwenden. Wird der übliche Abschreibungszeitraum von zwölf Jahren für diese Investitionen von zusammen 150 Mrd Mark veranschlagt, kommt auf die fünf Netzbetreiber ein Kostenberg von 12,5 Mrd Mark jährlich (!) zu. Wenn man annimmt, dass im Jahr 2003 eine Mobilfunkpenetration von 52 Prozent unter der Bevölkerung Deutschlands herrscht, wie Prognosen voraussagen, so hält es der eco-Verband für optimistisch, wenn 25 Prozent davon UMTS nutzen werden. Selbst bei dieser optimistischen Annahmen müsste im UMTS-Startjahr 2003 jeder Kunde ca. 1.200 Mark im Monat für seinen neuen Dienst ausgeben, um allein die Kosten zu decken. Rechnet man weiter, kommt man immer noch auf stattliche Monatsbeträge von 900 Mark 2004, 500 Mark 2005 und immerhin noch 400 Mark 2006, entsprechend 4.800 Mark im Jahr pro Verbraucher. "Entweder wird UMTS ein Dienst nur für Reiche und damit kein Massenmarkt oder die Netzbetreiber finden sich damit ab, den teuren Lizenzen noch über Jahre hinweg Milliarden hinterher zu werfen, um den Betrieb zu subventionieren", resümiert Dr. Bettina Horster, Geschäftsführerin der VIVAI Software GmbH, die auf "B-to-B im mobilen Internet" spezialisiert ist. Nach Horsters Recherche kann keiner der UMTS-Lizenznehmer bzw. Bewerber in Europa bislang ein durchgerechnetes Geschäftsmodell vorlegen, das Gewinne vorsieht. Der Einblick in die Geschäftspläne, soweit möglich, zeige zudem, dass keiner der Bewerber jedenfalls in Deutschland wirklich verstanden habe, dass es sich bei UMTS um einen offenen Standard handelt. Auf Grundlage der teuer erkauften und aufgebauten UMTS-Netze kann also jedes Unternehmen Dienste für Mobile Commerce anbieten. "Die Anbieter der UMTS-Mehrwertdienste werden künftig die besten Geschäfte machen", meint Horster: "Ohne Belastung durch Abschreibungen in Milliardenhöhe können sie marktnah, schnell und vor allem preisaggressiv den Markt aufrollen, während den Netzbetreibern durch den vorab aufgebauten Kostenblock die Hände gebunden sind." Als Gegenmaßnahme empfiehlt die M-Commerce-Spezialistin den UMTS-Lizenznehmern Co-Sharing der Infrastruktur, also den gemeinsamen Aufbau von zwei oder maximal drei Netzen in Deutschland. Der Wettbewerb könnte dann auf der ohnehin margenreicheren Diensteseite ausgefochten werden, meint Dr. Bettina Horster: "Ohne gravierende Änderungen an den Geschäftsmodellen wird UMTS ein Milliarden-Flop werden, über den sich außer den Finanzministern in fast allen Ländern Europas kaum einer freuen wird." eco Electronic Commerce Forum e.V. ist der Verband der Internet-Wirtschaft in Deutschland. Ziel ist, die kommerzielle Nutzung des Internets voranzutreiben, um die Position Deutschlands in der globalen Internet-Ökonomie und damit den Wirtschaftsstandort Deutschland insgesamt zu stärken. eco-Forum versteht sich in diesem Sinne als Interessenvertretung der deutschen Internet-Wirtschaft gegenüber der Politik, in Gesetzgebungsverfahren und in internationalen Gremien. Podiumsdiskussion auf der Jahreshauptversammlung des Verbandes der deutschen Internet-Wirtschaft Termin: 30. Mai, 17.00-19.00 Uhr, Kurhaus Wiesbaden Thema: Internet und E-Commerce - die Europäischen Perspektiven Es diskutieren: Paul Timmers, Europäische Kommission; Jörg Tauss, Bundestagsabgeordneter; Bernd Schnell, Gründer & Vorstand VentureLab; Gerhard Renner, Deutsche Angestellten Gewerkschaft; Prof. Dr. Rainer Thome, Universität Würzburg, Leiter des eco-Arbeitskreises CommerceNet; Prof. Kubicek, ehem. Mitglied der Enquete-Kommission "Informationsgesellschaft" des Deutschen Bundestages; Global Crossing u.a. - Ja, ich komme gerne zur Podiumsdiskussion von eco in Wiesbaden. ots Originaltext: eco Electronic Commerce Forum e.V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Weitere Informationen: Verband der deutschen Internet-Wirtschaft, eco Electronic Commerce Forum e.V., Grasweg 2, 50769 Köln, Tel: 0221/9702407, E-Mail: info@eco.de Direktkontakt Dr. Bettina Horster: bettina.horster@vivai.de, Tel. 0231/9128076 PR-Agentur: Team Andreas Dripke GmbH, Tel: 0611/973150, Email: andreas@dripke.de Original-Content von: eco - Verband der Internetwirtschaft e. V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: