ARD Das Erste

Das Erste: "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 30. Oktober 2016, um 18:30 Uhr im Ersten

München (ots) - Geplante Themen:

Schöne neue Arbeitswelt: Mensch gegen Maschine? 
Paketauslieferung per Roboter, Post per Drohne - längst ist das keine
Zukunftsmusik mehr. Doch nicht nur Routinejobs fallen der 
Digitalisierung zum Opfer: Es kann fast alle Berufsfelder treffen, 
sagen Wissenschaftler. Und damit steht eine Gewissheit in Frage: 
Durch Strukturwandel sind bisher oft mehr Jobs entstanden, als 
verloren gingen. Das könnte diesmal anders sein. Und auch "wie" wir 
arbeiten, wandelt sich. Inzwischen lauern Crowdworker, eine Vielzahl 
freier Mitarbeiter, auf virtuellen Plattformen auf den nächsten Job. 
Tagelöhner nannte man das früher. Sie untergraben das System sozialer
Sicherung - öffnen für Unternehmen aber die Möglichkeiten, Kosten zu 
senken und Löhne zu drücken. Doch die Bundesarbeitsministerin ist 
erstaunlich unbesorgt angesichts solch disruptiver Phänomene. Andrea 
Nahles will die Problematik zwar in einem Weißbuch ausloten, aber 
stehen darin mehr als die üblichen Begriffswolken? Ein Beitrag von 
Marie von Mallinckrodt anlässlich der ARD-Themenwoche "Zukunft der 
Arbeit".

Sinkendes Rentenniveau: Ein System aus den Fugen? 
"Sicher" ist an der Rente vor allem eines: Nachfolgende Generationen 
werden im Vergleich zum Lohn niedrigere Renten haben. Politiker aller
Couleur fordern deshalb "Gegenmaßnahmen". Und sicher ist auch: Das 
wird teuer! Arbeitsministerin Andrea Nahles hat zwar eine 
"verlässliche Haltelinie" zugesagt, über Details hüllt sie sich aber 
in Schweigen - und berät seit Monaten mit Tarifpartnern, 
Wissenschaftlern und Politikern. Denn schließlich dürfen die Beiträge
nicht durch die Decke schießen. Klar ist aber auch: Wer das 
Rentenniveau stabilisieren will, wird die junge Generation belasten, 
ob mit höheren Beiträgen oder längerer Lebensarbeitszeit. Im November
will Nahles ihr Rentenkonzept vorlegen. Am Freitag wird die Union 
schon mal für sich beraten. Manche fürchten, dass  vor allem teure 
Wahlgeschenke für die rund 20 Millionen Rentner  auf den Weg gebracht
werden. Annekarin Lammers und Thomas Eberding zeigen anhand eines 
Unternehmens, wo die sozialen und politischen Frontlinien verlaufen.

Zu beiden Themen ein Studiogespräch mit Andrea Nahles, SPD, 
Bundesministerin für Arbeit und Soziales 

Moderation: Thomas Baumann

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Kommunikation, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: