ARD Das Erste

Das Erste: Weltspiegel - Auslandskorrespondenten berichten Am Sonntag, 19. Juni 2016, 19:20 Uhr vom WDR im Ersten

München (ots) - Moderation: Michael Strempel

Geplante Themen:

Großbritannien: Das Referendum
Kurz vor dem entscheidenden Referendum mit der Frage "BREXIT ja oder 
nein", setzt der Weltspiegel einen Schwerpunkt. Michael Strempel 
interviewt vor Ort den konservativen Abgeordneten und überzeugten 
Brexit-Befürworter Jacob Rees-Mogg. Wir liefern Analysen, fangen 
Stimmungen ein und blicken mit Hanni Hüsch nach Cornwall. Dort freut 
man sich zwar über die Strukturhilfen aus Brüssel, aber trotzdem 
wollen viele Menschen die Union verlassen. Andere wiederum stehen 
diesem Wunsch fassungslos gegenüber.  
Autorin: Hanni Hüsch/ARD Studio London

USA: Wie das Massaker von Orlando das Land spaltet 
Der Anschlag von Orlando hat das Land ins Mark getroffen. Mitten im 
Wahlkampf, mitten in einem heftig geführten Richtungsstreit, der die 
Gesellschaft schon jetzt politisch tief spaltet - und der längst 
nicht entschieden ist. Und jede der beiden Seiten sieht sich durch 
den Anschlag bestätigt. Die einen, die sich um Trump geschart haben, 
machen pauschal eine Religion für den Terror verantwortlich, wollen 
einen Einreisestopp für alle Muslime. Die anderen fordern wie so oft 
schon ein schärferes Waffenrecht. Denn auch dieser Täter konnte 
problemlos ein Sturmgewehr kaufen, und das sogar, obwohl er im Visier
des FBI war. 
Was ist los mit Amerika? Wie gefährlich ist der neue Populismus? Und 
wie verändern der Terror aber auch die Polemik gegen Fremde das Land?
Präsident Obama hat die Amerikaner angesichts des schweren Anschlags 
zur Einheit aufgerufen - viel wahrscheinlicher ist aber, dass der 
Terror die Gesellschaft noch weiter spaltet.
Autorin: Ina Ruck/ARD Studio Washington

Indonesien: Die Kinderjockeys
Syahrul und Syahril sind Zwillinge. Die beiden sind erst neun Jahre 
alt. Aber sie riskieren alles, um bei Indonesiens traditionellen 
Pferderennen groß rauszukommen. Sie wollen um jeden Preis gewinnen. 
Denn mit dem Preisgeld ernähren sie die ganze Familie. Die Brüder 
leben auf Sumba, einer Insel im Osten Indonesiens. Die Menschen hier 
sind seit jeher verrückt nach Pferden. Ein richtiger Mann, heißt es, 
hat als erstes ein Pferd, dann ein Haus und erst als drittes eine 
gute Ehefrau. Jedes Jahr im Frühsommer kommen die Pferdeliebhaber zu 
ihren Rennen zusammen. Es sind wilde Wettkämpfe. Alle Jockeys sind 
Kinder, die jüngsten sind gerade einmal vier Jahre alt. Denn je 
kleiner und leichter der Reiter, umso eher kommt das Pferd als erstes
in Ziel. Die Pferderennen sind auch gefährlich. Syahril ist einmal in
vollem Galopp vom Pferd gefallen und unter die Hufe der anderen Tiere
geraten. Seitdem ist der Junge halbseitig gelähmt. Sein Bruder aber 
ist weiterhin jeden Tag auf der Rennstrecke. 
Autor: Philipp Abresch/ARD Studio Singapur

Pakistan: Als Tourist durch Karachi
Die bunten Busse sind ein erster Hingucker bei der Stadtrundfahrt 
durch Karachi, der gefährlichsten Stadt der Welt, wie viele 
behaupten. Jederzeit muss man in der zweitgrößten Stadt Pakistan mit 
einem terroristischen Anschlag rechnen. Doch die touristischen 
Bustouren für Einheimische sind bislang verschont geblieben. Ein 
Grund, weshalb Saima Manzoor hier ihren Geburtstag feiern will, um 
auch die schönen Seiten ihrer Stadt kennenzulernen.
Autor: Gábor Halász/ARD Studio Neu Delhi 

Redaktion: Petra Schmitt-Wilting/Heribert Roth

Pressekontakt:

WDR-Pressestelle,
E-Mail: wdrpressedesk@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: