ARD Das Erste

"ttt - titel thesen temperamente" (MDR) am Sonntag, 29.November 2015, um 23.05 Uhr

München (ots) - die geplanten Themen:

Was macht die Kunst? Paris trauert und lebt weiter. Wie verarbeitet eine Stadt einen solch grausamen Anschlag auf ihr Selbstverständnis? Paris, die Stadt der Liebe, der Leichtigkeit und der Kultur, was wird von diesem Bild bleiben? Die bekannte Pariser Fotografin Bettina Rheims meint, sie lasse sich nicht unterkriegen, man werde weitermachen - wenn es sein müsse, auch mit Angst. Sie hat gerade einen Bildband herausgebracht mit den 500 wichtigsten Fotografien ihres Schaffens. Der französische Schriftsteller Éric-Emmanuel Schmitt, in dessen Werk die Versöhnung der Weltreligionen eine wichtige Rolle spielt, sagt, dass der Krieg, den der Westen bisher weit weg von unserer Realität geführt habe, zu uns gekommen sei. Was macht die Kunst? Was kann die Kunst in Zeiten der Angst und der Bedrohung? Sie kann zum Leben ermutigen, eine Verständigung herbeiführen und das Schöne herausstellen. Autor: Matthias Morgenthaler

Was bedeutet der Krieg gegen den Terror? Der amerikanische Bestseller-Autor Robert Baer über die Folgen der Anschläge von Paris "Wir sollten von einem asymmetrischen dreißigjährigen Krieg ausgehen!" Das sagt Robert Baer nach die Anschlägen von Paris, die 130 Menschen das Leben kosteten. Baer, bekannt als Autor von Bestsellern wie "See No Evil" und "Sleeping with the Devil", die die Vorlage für den Hollywoodfilm "Syriana" lieferten, war bis Mitte der 1990er Jahre als CIA-Agent im Mittleren Osten unterwegs. Er glaubt, dass der Krieg gegen den Terror unsere Art zu leben nachhaltig verändern wird. Wenn Anschläge dieser Art sich fortsetzen, sagt Baer, drohe ein neuer Faschismus in Europa. Werte wie Liberalismus und Demokratie würden eingeschränkt, das Projekt EU wäre am Ende. Die aktuelle Aussetzung des Schengen-Abkommens sei bereits der Anfang vom Ende. Baers aktuelles Buch "The Perfect Kill. 21 Laws for Assassins" ("Der perfekte Mord. 21 Grundsätze für erfolgreiche Attentäter") ist ein philosophischer Leitfaden des politischen Mordes in heutiger Zeit und zugleich Einführung in eine Welt, die immer näher an Europa heranrückt - eine Welt der Spione, der Terroristen-Verfolgungen und Anschläge, der Autobomben und Sprengstofffallen. Autor: Rayk Wieland

Der Irakische Comydian Ahmed al-Basheer

Mit Witz und Humor geht der 31-jährige Iraker Ahmed al-Basheer gegen die Verwerfungen im Nahen Osten vor. Er spottet über den islamischen Staat, selbsternannte Dschihadisten und religiöse Eiferer. Seine Pointen haben so zielgenau getroffen, dass er sich in Sicherheit bringen musste. Al-Basheer bekam Morddrohungen und ist daraufhin aus seiner Heimatstadt Bagdad ins Exil nach Jordanien geflohen. Dort produziert er nun wöchentlich seine Satire-Show mit einem 12-köpfigen Team, alle Flüchtlinge aus dem Irak. "ttt" hat den in Jordanien lebenden Al-Basheer besucht und mit ihm darüber gesprochen, warum er den Irak verlassen musste und mit welchem Ziel und welcher Wirkung er seine Satire-Show produziert. Autor: Alexander Bühler

"Der große Tag" - Vier Kinder auf dem Weg zum Glück Wovon träumen Kinder und Jugendliche weltweit? Und wie ist es dann, wenn ihre langersehnten Wünsche in Erfüllung gehen? Nach dem Erfolg seines Films "Auf dem Weg zur Schule" macht sich Pascal Plisson erneut mit der Kamera auf zu einer Reise um die Welt, um Jungen und Mädchen verschiedenster Herkunft bei einem weiteren Schritt ins Erwachsenwerden zu begleiten. Nidhi aus Indien, Albert aus Kuba, Deegii aus der Mongolei und Tom aus Uganda wollen Großes in ihrem Leben erreichen und stellen sich mit grenzenlosem Ehrgeiz allen Herausforderungen auf ihrem Weg zum Erfolg. Hoffnung und Verzweiflung liegen hier oft dicht beieinander. "ttt" hat Pascal Plisson in Paris getroffen und spricht mit ihm über ungewöhnliche Lebenswege und über den Wert von Bildung, die für Millionen von Kindern noch immer nicht selbstverständlich ist. Autorin: Hilka Sinning

Moderation: Max Moor

Redaktion: Jens-Uwe Korsowsky / Matthias Morgenthaler (MDR)

Pressekontakt:

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 23876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de
Fotos unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: