ARD Das Erste

Zum Tod von Udo Jürgens ändert Das Erste sein Programm

München (ots) - Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: " Udo Jürgens war ein großer Künstler und Entertainer, ein Mann, der über 60 Jahre hinweg unermüdlich und leidenschaftlich sein Publikum mit seinen Liedern und seiner Haltung begeisterte und bewegte. Schon zu Lebzeiten eine Legende, wird er als eine einmalige und unerreichte Persönlichkeit in Erinnerung bleiben".

Das Erste sendet heute, Sonntag, 21. Dezember 2014, um 23.45 Uhr Legenden (NDR):Udo Jürgens Ein Film von Kathrin Becker

Am Montag, 22. Dezember 2014, um 20.15Uhr die WDR-Dokumentation Mann, der Udo Jürgens ist Ein Film von Bruno Kammertön.

Es ist ein Gedanke, der ihn quält, aber Udo Jürgens versucht nicht, ihm aus dem Weg zu gehen. Jetzt, nach über 60 Jahren auf der Bühne, sagt er über seine Zukunftspläne: "Wenn du ein Abschiedslied, ein richtig gutes machst, dann muss man den Tod durchhören durch das Lied. Und darüber kann ich jetzt nicht singen in diesem Moment". Nein, loslassen will er nicht. Dabei wird Udo Jürgens, der größte deutschsprachige Chansonnier der Gegenwart, am 30. September 2014 80 Jahre alt. Er hat mit seinen Konzerten die ganze Welt bereist: Er ist in Brasilien aufgetreten, hat in China und Südafrika gespielt. Shirley Bassey und Sammy Davis Jr. - die ganz Großen sangen seine Kompositionen. Wer ist dieser Mann, den Frauen anhimmeln und Männer wegen seiner Lässigkeit beneiden? Wie blickt Udo Jürgens auf ein Leben zurück, das ihn zum reichen Mann gemacht hat, das ihm unvergessliche Momente auf der Konzertbühne geschenkt hat? Was waren die Tiefpunkte, in denen auch einer wie er nicht mehr weiterwusste? Von welchen Ängsten und von welchen Sehnsüchten war er getrieben? Udo Jürgens hat im Laufe seines Lebens so manches Interview gegeben. Er hatte immer etwas zu sagen. Jetzt, zu seinem Geburtstag und vor Beginn seiner vermutlich letzten großen Tournee, hat er die Autoren Hanns-Bruno Kammertöns und Michael Wech zu intensiven Gesprächen getroffen. Dabei gesteht Udo Jürgens: "Ich kann ohne Applaus leben, aber nicht wenn ich auf der Bühne stehe". Und auch über den hohen Preis des Erfolges spricht er: "In den Stunden nach einem Konzert öffnet sich die Tür zur Einsamkeit". Ohne Scheu erinnert sich Udo Jürgens in den Gesprächen an die quälenden Zweifel seiner Anfangsjahre. Auch seine Amouren sind Thema: "Treue ist keine Frage des Charakters, sondern der Gelegenheiten." Er sei zweimal verheiratet gewesen: "Ich wollte eine gute Ehe führen, habe es aber nicht geschafft." Was macht ein glückliches Leben aus? Habe ich die Zeit genutzt? Diese Fragen stellt sich Udo Jürgens bis heute. Keiner hat über die Liebe und die Einsamkeit eindringlicher gesungen als er. Was bleibt? Mit seinem Bruder, dem Maler Manfred Bockelmann, hat er die Frage nächtelang diskutiert. Auch ihn besuchen die Autoren in seinem Atelier. Er steht dem Menschen Udo Jürgens so nahe wie wohl kein anderer sonst: "Mit seiner Musik hat er alle Schwächen ausgeglichen", so sein Bruder. Auch Tochter Jenny Jürgens und Sohn John sowie Weggefährten wie Joachim Fuchsberger und seine Manager zeichnen ein Bild von dem Mann, der Udo Jürgens ist.

Pressekontakt:

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel: 089/5900 23876,
E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de
Fotos über www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: