ARD Das Erste

Geschichte im Ersten: Dreiteilige Dokumentation - Geheimakte Geschichte

München (ots) - Von Heike Nelsen-Minkenberg und Tom Müller Am 3., 10. und 17. November 2014, jeweils montags ab 23.30 Uhr, im Ersten

Folge 1:

Geheimakte Geschichte: Der Spion, der Hitler reinlegte

Januar 1943. Die Alliierten planen die Invasion in Sizilien. Briten und Amerikaner wollen die Stützpunkte der Achsenmächte zerstören und das Mittelmeer in ihre Gewalt bringen. Eine präparierte Leiche soll ihnen dabei helfen, sie soll die Deutschen in die Irre führen. Das Täuschungsmanöver, die Operation Mincemeat, ist eine der einflussreichsten Fälschungen des Zweiten Weltkriegs:

Die gesamte Maschinerie des MI5 läuft an, um die Operation vorzubereiten. Sie wollen einen Toten so präparieren, dass die Deutschen ihn für die Leiche eines britischen Geheimkuriers halten. Das Mittelmeer soll den Leichnam mit gefälschten Papieren an Land schwemmen. Der brisante Inhalt der Dokumente: Pläne für die Invasion der Alliierten auf Sardinien und dem Balkan. Sie sollen, so der Plan, bis auf den Schreibtisch Hitlers gelangen. Über Monate hinweg feilen die Briten an einem ausgeklügelten Plan, gestalten die Legende des gefälschten Marineoffiziers, verleihen ihm eine Identität.

Am Abend des 17. April wird der Tote schließlich in einem Spezialbehälter auf den Weg ins Mittelmeer geschafft. Ob die Deutschen die Dokumente jemals in die Hände bekommen werden, ist jedoch ungewiss.

Nach wochenlangem Warten dann endlich die Nachricht: "Mincemeat swallowed whole", Hackfleisch komplett geschluckt. Die Deutschen hatten angebissen - und verlagerten ihre Truppen von Sizilien auf den Balkan. Der namenlose Tote, der seit 1943 als William Martin in Huelva begraben liegt, hat so als glaubwürdiger Bote gefälschter Befehle Tausende von Menschenleben gerettet und den Verlauf des Zweiten Weltkriegs abgekürzt.

Gemeinsam machen sich die Berliner Historikerin Dr. Jennifer Schevardo und der ehemalige BKA-Profiler Dr. Michael Baurmann auf den Weg, um mit Hilfe führender Experten und neuester wissenschaftlicher Technik dieses Geheimnis der Geschichte aufzudecken.

Producer	Angela Giese
Kamera		Georg Wessel,  Roland Breitschuh
Ton		Christiane Nani Goebel, Ralf Gromann
Schnitt		Joel Ström, Sebastian Schmidt
Musik		Christoph Schauer
Sprecher	Hans Henrik Wöhler
Produktion	Februar Film Sascha Lienert, Stefan Hoffmann
		MDR Evelyn Wenzel
Redaktion	Katja Wildermuth / MDR
		Alexander von Sallwitz / NDR 

Eine Koproduktion von MDR, NDR und Februar Film in Zusammenarbeit mit Arte

Folge 2:

Geheimakte Geschichte: Die Mordakte Kelly und Bastian

Rund drei Wochen haben die Leichen unentdeckt in einem schlichten Bonner Reihenhaus gelegen. Ihr Fund im Oktober 1992 schockiert und beschäftigt die Medien weltweit. Die beiden Toten sind Ikonen der Friedensbewegung: Petra Kelly und Gert Bastian, die Pazifistin und der General. Gemeinsam haben sie die Grünen mit begründet und Meilensteine im deutsch-deutschen Verhältnis gesetzt.

Doch Ende der 80er Jahre gehen sie zunehmend auf Distanz zu Freunden und Partei, beginnen sich zu isolieren. Ihre gegenseitige Abhängigkeit sei immer stärker geworden, berichten Freunde, ihre Aus¬einandersetzungen immer lauter. Die Niederlage der Grünen bei der Bundestagswahl 1990 ist wohl der Anfang vom Ende ihrer Karriere.

Für viele steht damals fest: Ihr Tod war eine Verzweiflungstat. Bastian soll frustriert und nach einem Autounfall körperlich angegriffen gewesen sein, Kelly psychisch immer labiler. Der ermittelnde Staatsanwalt schließt die Akte innerhalb von 48 Stunden. Für ihn steht fest: Bastian hat erst Petra Kelly mit einem aufgesetzten Schuss in die Schläfe und dann sich selbst getötet. Das Hauptindiz sind Schmauchspuren an den Händen von Bastian. Es ist ein eiliges Urteil.

Vor allem aber gibt es Spuren, die in eine ganz andere Richtung deuten und die bis heute niemand verfolgt hat. Viele von ihnen führen zur Staatssicherheit der DDR. Hat der Staatsanwalt wirklich Recht? Hat Gerd Bastian erst Petra Kelly und dann sich selbst erschossen? Oder hat sich vielleicht alles doch ganz anders zugetragen? War es womöglich ein Doppelmord? Die Berliner Historikerin Dr. Jennifer Schevardo und der ehemalige Fallanalytiker des BKA, Dr. Michael Baurmann, begeben sich auf eine spannende Suche, um zu erfahren, was am 1. Oktober 1992 in Bonn-Tannenbusch wirklich geschah.

Producer	Angela Giese, Anja Kühnel
Kamera		Georg Wessel
Ton		Christiane Nani Goebel 
Schnitt		Robert Handrick
Sprecher	Hans Henrik Wöhler, Suzanne Vogdt
Produktion	Februar Film Sascha Lienert, Max Chrambach
		MDR Evelyn Wenzel
Produzent	Florian Hartung
Redaktion	Katja Wildermuth / MDR
		Alexander von Sallwitz / NDR 

Eine Koproduktion von MDR, NDR und Februar Film

Folge 3:

Geheimakte Geschichte: Das Geheimnis der königlichen Mumie

Ein Jahrtausendfund schreibt Geschichte, eine Sternstunde der Archäologie: die Mumie einer persischen Prinzessin, entdeckt im Jahr 2000 im pakistanischen Quetta. "Ich, Tochter des Xerxes, des großen Königs, Ruduamna..." beginnt die zierliche Inschrift auf einer goldenen Brustplatte.

Die Nachricht vom Fund sorgt für Aufruhr. Er führt scheinbar zurück in faszinierende Epochen der Menschheit, in die Zeit der griechischen Perserkriege - und in das Zeitalter Alexanders des Großen. In der Presse überschlagen sich die Meldungen, die Wissenschaftswelt ist euphorisch. Wie ist es möglich, dass eine persische Prinzessin nach ägyptischem Vorbild mumifiziert wurde? Muss die Geschichte umgeschrieben werden? Experten aus aller Welt reisen nach Karachi, um die Mumie zu untersuchen. Doch bald tauchen erste Zweifel auf. Die Inschrift ist fehlerhaft, das Holz des Sarkophags stammt aus einer Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Am Ende herrscht ernüchternde Klarheit: Das Objekt ist eine Fälschung, für die offensichtlich eine Frau sterben musste. Internationalen Sammlern wurden sogar noch weitere Mumien angeboten. Denn Kunstfälschungen sind lukrativ. Nach dem Drogen- und Waffenhandel sehen Experten den Umsatz des illegalen Kunstmarkts an dritter Stelle weltweit.

Der Film heftet sich an die Spuren der Fälscher. Mit neuen wissenschaftlichen Methoden und die Rekonstruktion historischer Fakten enttarnen der frühere BKA-Profiler Michael Baurmann und die Historikerin Dr. Jennifer Schevardo die Hintermänner dieser mysteriösen Tat und enthüllen ihre Methoden und Motive.

Producer	Angela Giese
Kamera		Georg Wessel 
Ton		Christiane Nani Goebel 
Schnitt		Robert Handrick
Sprecher	Hans Henrik Wöhler, Suzanne Vogdt
Produktion	Februar Film Sascha Lienert, Antonia Traulsen
		MDR Evelyn Wenzel
Produzent	Florian Hartung
Redaktion	Katja Wildermuth / MDR 

Eine Koproduktion von MDR und Februar Film in Zusammenarbeit mit Arte

Pressekontakt:

MDR, Hauptabteilung Kommunikation,
Tel: 0341/300 9191, E-Mail: kommunikation@mdr.de
Fotos über www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: