ARD Das Erste

Das Erste: "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 12. Oktober 2014, um 18.30 Uhr im Ersten

München (ots) - Geplante Themen:

Eine Gefahr für die Innere Sicherheit?
Kurden gegen Dschihadisten: Der IS-Konflikt in Deutschland
In Hamburg und anderen Städten gab es in den letzten Tagen heftige 
Auseinandersetzungen zwischen Kurden und Salafisten. Der Krieg im 
Nordirak und in Syrien schwappt nach Deutschland über. Gleichzeitig 
gibt es deutsche Dschihadisten, die sich der islamistischen 
Terrorgruppe IS im Nordirak oder in Syrien anschließen. Etliche von 
ihnen kehren zurück. Wie kommt es zur Radikalisierung deutscher 
Jugendlicher? Und was können deutsche Behörden gegen die Gefahren 
tun? 
Ein Beitrag von Michael Stempfle. 
Dazu ein Gespräch mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière, CDU

Umkämpftes Kobane: 
Die Rolle der Türkei und die Ohnmacht der Deutschen 
Seit Wochen belagert und bekämpft die islamistische Terrorgruppe IS 
die syrische Kurdenstadt Kobane. Die Kurden können sich kaum wehren. 
Der türkische Präsident Erdogan reagiert nicht, obwohl sich der 
erbitterte Kampf direkt vor seiner Haustür abspielt. Was kann die 
deutsche Politik tun, was von ihrem NATO-Partner Türkei verlangen? 
Die Meinungen zwischen Union und SPD gehen weit auseinander. 
Ein Beitrag von Oliver Köhr.
Dazu ebenfalls ein Gespräch mit Bundesinnenminister de Maizière, CDU

Der Streit um die Tarifeinheit
Die Bundesregierung plant die Spartengewerkschaften zu entmachten
Wieder haben die Lokführer diese Woche gestreikt, etliche 
Bahnstrecken lahmgelegt. Der kleinen Lokführer-Gewerkschaft GDL geht 
es dabei nicht nur um die fünf Prozent mehr Lohn, sondern vor allem 
um ihre Existenz. Die Bundesregierung plant nämlich ein Gesetz zur 
Tarifeinheit. Die Arbeitgeber und die großen Gewerkschaften 
unterstützen sie dabei. Doch dieses Vorhaben gestaltet sich 
schwierig. 
Ein Beitrag von Annekarin Lammers.    

Moderation: Sabine Rau

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100, 
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: