ARD Das Erste

Das Erste: ARD-Sommerinterview mit Gregor Gysi im "Bericht aus Berlin" am 10. August 2014 um 18.30 Uhr im Ersten

München (ots) - Als Oppositionsführer im Bundestag sorgt Gregor Gysi oft für wortgewaltige Auftritte. Er geißelt eine vermeintliche Militarisierung der Außenpolitik, fordert ein striktes Verbot von Waffenexporten und wirft der Bundesregierung eine Mitschuld am Ukraine-Konflikt vor. Versteht DIE LINKE den Pazifismus als ihr Alleinstellungsmerkmal?

Die innerparteilichen Konflikte schwelen weiterhin. Obwohl die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger vor allem um Ausgleich zwischen den Strömungen bemüht sind, blieben Eklats nicht aus. So sorgte gerade ein parteiinternes Papier, in denen ehemalige Abgeordnete als "No-Go" bezeichnet wurden, für Aufregung.

Auch das Verhältnis zu den Grünen und zur SPD im Bund ist schwierig. Welche Machtoptionen sieht Gregor Gysi für die Partei? Oder betrachtet er DIE LINKE vor allem als Oppositionspartei? Welchen Unterschied gibt es zwischen dem Bund und den Ländern? Bei der Landtagswahl im Herbst in Thüringen könnte DIE LINKE zum ersten Mal die Möglichkeit haben, einen Ministerpräsidenten zu stellen.

Zu diesen und weiteren Themen sprechen Sabine Rau und Rainald Becker im ARD-Sommerinterview im "Bericht aus Berlin" mit Gregor Gysi am Sonntag, dem 10. August 2014, um 18.30 Uhr im Ersten.

Der letzte Sendetermin in der Reihe der ARD-Sommerinterviews im "Bericht aus Berlin", sonntags, 18.30 Uhr im Ersten:

24. August 2014: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Kommunikation, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100, 
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de
Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: