ARD Das Erste

Monatsbilanz März: Das Erste liegt im Hauptabendprogramm deutlich vorn

München (ots) - Mit einem Marktanteil von 16,2 Prozent lag Das Erste in der fernsehintensivsten Sendezeit zwischen 20.00 und 23.00 Uhr im März deutlich vorn - vor den Dritten Programmen der ARD (14,4 %), dem ZDF (14,2 %) und RTL (11,0 %). In der Gesamtbilanz teilt sich Das Erste mit dem ZDF (beide 12,3 % MA) den zweiten Platz hinter den Dritten, die mit 12,6 % MA die meisten Zuschauer für sich gewinnen konnten. RTL kam auf 10,6 % und Sat.1 auf 8,6 % MA.

Mit durchschnittlich 9,89 Millionen Zuschauern (Marktanteil 32,7 %) im Ersten, in den Dritten Programmen, in 3sat und bei Phoenix ist die "Tagesschau" im März 2014 die meistgesehene Nachrichtensendung im deutschen Fernsehen. Die "heute"-Sendung im ZDF und in 3sat erreichte durchschnittlich 4,08 Millionen Zuschauer (Marktanteil 17,1 %), "RTL aktuell" kam auf 3,63 Millionen Zuschauer (Marktanteil 16,3 %) und die Sat.1-Nachrichten schalteten 1,68 Millionen Zuschauer (Marktanteil 5,7 %) ein.

In einem nachrichtenreichen Monat wie dem März waren es neben der "Tagesschau" vor allem die "Brennpunkte", bei denen sich besonders viele Menschen über die Lage auf der Krim und die Entwicklungen in der Ukraine informierten. 6,44 Millionen (20,2 % MA) sahen am 4. März den "Brennpunkt: Kalter Krieg in der Ukraine". Aber auch die beiden "Brennpunkte" zum spurlosen Verschwinden der Malaysischen Boeing am 24. März (4,36 Mio. / 13,4 % MA) und zum Hoeneß-Urteil am 13. März (4,76 Mio. / 15,0 % MA) waren erfolgreich. Großes Zuschauerinteresse erzeugten darüber hinaus die Gesprächsrunden bei Günter Jauch zum Thema Uli Hoeneß am 9. und 16. März (5,82 Mio. / 20,7 % MA sowie 5,43 Mio. / 18,7 % MA).

Mit einer Mischung aus Information und Fiktion war Das Erste in seinem Themenabend über Steuerhinterziehung am 26. März erfolgreich: 6,16 Millionen Zuschauer (19,2 % MA) sahen Katja Riemann als "Die Fahnderin". Im Anschluss verfolgten 4,89 Millionen (17,0 % MA) den Realitäts-Check bei "Plusminus". Das Wirtschaftsmagazin fragte: Wie nah ist der Spielfilm "Die Fahnderin" am wahren Leben?

Die Rangliste der meistgesehenen Sendungen im Ersten führt natürlich der "Tatort" an: 11,36 Millionen Zuschauer, das entspricht einem Marktanteil von 30,0 %, sahen den WDR-"Tatort: Der Fall Reinhardt" am 23. März, in dem Klaus J. Behrendt und Dietmar Bär als Hauptkommissare Max Ballauf und Freddy Schenk ermittelten. Und auch die Kommissars-Kollegen Eva Saalfeld (Simone Thomalla) und Andreas Keppler (Martin Wuttke) aus Leipzig sowie Nick Tschiller (Til Schweiger) und Yalcin Gümer (Fahri Yardim) aus Hamburg lockten am 16. und 9. März über 10 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Einen erfolgreichen Staffel-Start schaffte auch "Um Himmels Willen" mit der inzwischen 157. Folge: 6,67 Millionen Menschen amüsierten sich über die Dauerfehde von Schwester Hanna (Janina Hartwig) und Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper).

Die Unterhaltung konnte im März mit einer Neuauflage des Show-Klassikers "Einer wird gewinnen" mit Jörg Pilawa am 1. März (5,21 Mio. / 18,6 % MA) sowie mit "Klein gegen Groß - Das unglaubliche Duell" mit Kai Pflaume am 15. März (5,27 Mio. / 18,2 % MA) beim Publikum punkten.

Das Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Chile am 5. März sahen 9,77 Mio. (30,7 % MA).

Pressekontakt:

Dr. Lars Jacob
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42898
Fax: 089/5501259
E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: