ARD Das Erste

Das Erste
"Großstadtrevier" - Ein Klassiker kehrt mit Erfolg zurück / 3,59 Millionen Zuschauer sahen die erste Folge der neuen Staffel "Großstadtrevier"

    München (ots) - Mit Hamburger Schnack und einem Knaller haben sie
sich zurückgemeldet: die Beamten vom "Großstadtrevier" sind wieder
mit neuen Folgen auf dem Bildschirm. 3,59 Millionen sahen am Dienstag
in der ersten Folge der neuen Staffel, wie Anna Bergmann (Dorothea
Schenck) bei einer Routinekontrolle niedergeschossen wird und sich
Dirk Matthies (Jan Fedder) mit den Kollegen vom 14. Revier auf die
Suche nach dem Amokläufer macht. Damit erreichte die erfolgreiche
Polizeiserie im Ersten einen Gesamtmarktanteil von 17,8% und trägt
entscheidend zum Tagessieg des Ersten (15,2% MA), vor RTL (14,9%),
SAT.1 (12,1%) und den Dritten (11,9%), bei.
    
    Seit 1986 fasziniert das "Großstadtrevier" am Vorabend alle
Altersgruppen gleichermaßen. In der werberelevanten Zielgruppe der
14- bis 49-Jährigen kam die 151. Folge am Dienstag auf einen
Marktanteil von 15,4%. Auch in der 15. Staffel ist das von
Krimi-Altmeister Jürgen Roland ("Tatort", "Stahlnetz") entwickelte
Konzept des "Großstadtreviers" unverändert geblieben: Es sind nicht
schockierende Gewalttaten, sondern die menschlichen Schicksale hinter
den Verbrechen, spannungsreiche Geschichten um Frust und Freuden, die
die Serie vom Hamburger Kiez zum Klassiker haben werden lassen.
    
    In der nächsten "Großstadtrevier"-Folge am 8. Mai 2001 wird ein
ehemaliger Heiratsschwindler selbst Opfer einer Betrügerin,
Zivilfahnder Henning (Till Demtröder) bekommt es mit einem
eifersüchtigen Fliesenleger zu tun und auch beim schüchtern Krüger
(Peter Heinrich Brix) funkt es gewaltig. In dieser Episode sind neben
der beliebten Revier-Besetzung einmal mehr prominente Darsteller zu
sehen, darunter Klausjürgen Wussow, Heinz Reincke und Eva Habermann.
    
ots Originaltext: Das Erste
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Pressekontakt:
Dr. Bernhard Möllmann,
Presse und Information Das Erste,
Tel. 089/5900-2887,
Fax: 089/5501259

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: