Das Erste
"Menschen bei Maischberger" am Dienstag, 29. Januar 2013, um 22.45 Uhr

   

München (ots) - Das Thema: Wohnen wird Luxus: Reiche rein - Arme raus?

Gäste:
Helga Brandenburger (Mieterin)
Gerda Nillius (Mieterin)
Martin Lindner (FDP, Stellv. Fraktionsvorsitzender)
Jens-Holger Kirchner (B´90/Grüne, Baustadtrat)
Wolfgang Büser (Mietrecht-Experte)
Lukas Siebenkotten (Deutscher Mieterbund)


Helga Brandenburger
Eingemauert - ihr Fall machte über die Grenzen Berlins hinaus 
Schlagzeilen: Ein Immobilieninvestor setzte einen Neubau direkt vor 
zwei Fenster ihrer Wohnung: Küche und Bad sind seither ohne 
natürliches Licht und Luftzufuhr. Helga Brandenburger, die eine 
Sanierung ihrer Wohnung wegen der drohenden Mietsteigerung von 
mindestens 50 Prozent abgelehnt hatte, wurde vom Neu-Eigentümer mit 
dieser Maueraktion vor vollendete Tatsachen gestellt. Die frühere 
Sekretärin ist empört, hat vor Gericht Recht bekommen. Doch die Mauer
steht noch immer.

Gerda Nillius
Die frühere Lehrerin lebt seit fast 30 Jahren in ihrer Münchener 
Sozialwohnung: Doch nach einer zweifachen Mieterhöhung von jeweils 20
Prozent kann sie sich ihre vier Wände nur unter größten 
Schwierigkeiten leisten. Über zwei Drittel ihrer Rente muss sie in 
die Miete stecken. Jetzt droht die dritte Mieterhöhung in fünf 
Jahren. "Das kann ich dann nicht mehr bezahlen. Meine Angst ist 
existenziell", sagt die 72-Jährige.

Martin Lindner
Der FDP-Politiker macht die öffentliche Hand mitverantwortlich für 
die drastisch steigenden Mieten in deutschen Großstädten. Um 
Investoren zum Bau bezahlbaren Wohnraums zu bewegen, müsse der Staat 
das Bauen billiger machen. Die Städte bräuchten "Sanierung und 
Modernisierung". Mit restriktiven Maßnahmen und Mietobergrenzen 
vertreibe man die Investoren nur, sagt der stellvertretende 
Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion.

Jens-Holger Kirchner
Mit rigiden Maßnahmen kämpft der Baustadtrat des Berliner Bezirks 
Pankow gegen rasant steigende Mieten in bestimmten Stadtvierteln. 
Seit Jahresbeginn gilt im Hauptstadtbezirk ein neues Gesetz gegen 
Luxussanierungen, das unter anderem Fußbodenheizungen, Zweitbäder und
die Zusammenlegung kleiner Wohnungen zu Luxusunterkünften verbietet. 
"Das Verhältnis von Miete zu Einkommen muss erträglich sein und darf 
höchstens 30 Prozent betragen. Auch Wohnungseigentümer haben eine 
Verantwortung gegenüber dem Gemeinwohl", begründet der 
Grünen-Politiker die Maßnahmen.

Wolfgang Büser 
Welche Modernisierungsmaßnahmen müssen Mieter hinnehmen? Bis zu 
welcher Höhe dürfen Vermieter die Kosten auf die Miete umlegen? 
Welche Vor- und Nachteile hat das neue Mietrecht für Eigentümer und 
Mieter? Der ARD-Mietrecht-Experte weiß auf diese Fragen eine Antwort.

Lukas Siebenkotten
Der Direktor des Mieterbundes fordert eine gesetzliche Obergrenze der
Mietsteigerungen bei Neuverträgen. "In attraktiven Lagen schlagen 
Eigentümer bei einem Mieterwechsel bis zu 30 Prozent auf die Mieten 
auf", kritisiert Lukas Siebenkotten, der auch vor unbezahlbaren 
Modernisierungen warnt. 

"Menschen bei Maischberger" ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit mit der Vincent TV GmbH.

Redaktion: Klaus Michael Heinz

Pressekontakt:

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste, 
Tel: 089/5900 3876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de 
Fotos über www.ard-foto.de 
Sendung: Di, 29.01.2013 | 22:45 | Menschen bei Maischberger | Talk