Das Erste
Niedersachsen-Wahl: Das Erste informierte besonders präzise und immer zeitnah

   

München (ots) - Die Niedersachsen hatten die Wahl. Und die Fernsehzuschauer wurden am Sonntag über den Ausgang der Landtagswahl im Ersten höchst präzise und immer zeitnah informiert. Die ARD-Prognose von Infratest dimap war dabei eine der besten Vorhersagen in der Wahlberichterstattung überhaupt. Für CDU, SPD, FDP, Die Grünen und Die Linken betrug die kumulierte Abweichung der Prognose vom späteren Wahlergebnis ganze 0,8 Prozentpunkte, was ein Höchstmaß an Präzision darstellt. Bereits in der "Tagesschau"-Hauptausgabe um 20 Uhr vermeldete Das Erste, dass das Pendel in Richtung rot-grüner Mandatsmehrheit schwenkte, was sich in den "Tagesthemen" um 22.55 Uhr bestätigte.

Die Spitzenkandidaten von CDU und SPD, David McAllister und Stephan Weil, hatten ihren ersten Studioauftritt im Ersten. Als gegen 23 Uhr die rot-grüne Mehrheit feststand, stellten sich beide Spitzenpolitiker der "Tagesthemen"-Moderatorin Caren Miosga erneut in Live-Gesprächen. In einer Sonderausgabe der "Tagesthemen" gegen Mitternacht bestätigte das vorläufige amtliche Endergebnis die Vorhersagen der ARD. Auch bei "Günther Jauch" und mit Schrifteinblendungen im "Polizeiruf 110" wurde das Publikum im Ersten jederzeit über den Stand des Wahlkrimis in Niedersachsen informiert.

Durchschnittlich 2,99 Millionen Zuschauer verfolgten die ARD-Wahlsendung aus Hannover von 17.30 bis 18.50 Uhr im Ersten. Die "Tagesschau" um 20.00 Uhr war mit 8,65 Millionen Zuschauern allein im Ersten die meistgesehene Sendung des gestrigen Tages. 5,80 Millionen Zuschauer informierten sich um 21.45 Uhr in den "Tagesthemen Extra" und 2,75 Millionen Zuschauer in den "Tagesthemen" um 22.55 Uhr über den neusten Stand. Immerhin 880.000 Zuschauer sahen auch die Sonderausgabe der "Tagesthemen" kurz nach Mitternacht.

Pressekontakt:

Dr. Bernhard Möllmann, Presse und Information Das Erste
Tel. 089/5900-2887, E-Mail: bernhard.moellmann@DasErste.de