ARD Das Erste

Das Erste
"Bericht aus Berlin" am Sonntag, 31. Oktober 2010, um 18.30 Uhr im Ersten

München (ots) - Geplante Themen:

Wem gehört der Aufschwung?
Seit Monaten zeigt das Konjunkturbarometer steil nach oben. Jetzt 
lässt der rasante Wirtschaftsaufschwung die Arbeitslosenzahlen unter 
die magische Drei-Millionen-Marke sinken. Prompt versucht die 
schwarz-gelbe Koalition, sich den Erfolg ans Revers zu heften. Der 
Wirtschaftsminister schwärmt vom Aufschwung XXL, die 
Arbeitsministerin lobt die eigene Arbeit. Doch hat nicht schon die 
Agenda 2010 von Rot-Grün die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands 
gestärkt? Und haben nicht auch die Konjunkturprogramme der Großen 
Koalition einen wesentlichen Anteil am schnellen Aufschwung, nicht zu
vergessen die Tarif-Zurückhaltung der Arbeitnehmer? 
Autor: Ulrich Meerkamm

Studiogast: Michael Sommer, DGB-Vorsitzender

"Gorleben 21" - Atomstreit ohne Ende
Im Eiltempo hat die schwarz-gelbe Koalition das Energiekonzept und 
die Laufzeitverlängerung durch das Parlament gepeitscht. Im Eiltempo 
soll auch die Erkundung für das Atommüll-Endlager durchgezogen werden
- ohne Einbeziehung der Öffentlichkeit. Kritiker prophezeien 
Umweltminister Röttgen ein "Gorleben 21", man könne Großprojekte 
nicht mehr ohne Bürgerbeteiligung durchziehen. Röttgen will dem mit 
einem Besuch in Gorleben vorbeugen, den Termin hat er offen gelassen.
Das Wendland rüstet zum Widerstand gegen die Erkundung und gegen den 
Castor-Transport, der am kommenden Wochenende in Gorleben ankommen 
soll.
Autor: Hans Jessen

Studiogast: Jürgen Trittin, Fraktionsvorsitzender B90/Grüne 

Moderation: Ulrich Deppendorf

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:

ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: