ARD Das Erste

Das Erste: "W wie Wissen" am 8. August 2010 um 17.03 Uhr im Ersten

München (ots) - Thema: Überraschung auf dem Teller

Nicht immer ist drin, was drauf steht oder was drin sein sollte. Und oft ist die Überraschung groß, wenn wir erfahren, was wirklich auf unserem Teller liegt. "W wie Wissen" zerlegt die Currywurst in ihre Einzelteile, macht sich auf die Suche nach Nano-Teilchen in Lebensmitteln und zeigt, warum ein Zuviel an Vitaminen krank macht.

Analyse: Die Currywurst unter der Lupe

Die Currywurst hat eine rasante Karriere gemacht: vom einfachen Fastfood aus dem Ruhrpott-Imbiss zum Trendgericht mit Champagner in den Szeneläden von München, Berlin, Hamburg, Düsseldorf und quer durch die Republik. Fans der Currywurst preisen sie als echte kulinarische Entdeckung. "W wie Wissen" zerlegt sie in ihre Einzelteile - und findet sowohl zur Wurst selber, als auch zur Soße und zum charakteristischen Currypulver einige unangenehme Wahrheiten heraus: Gift im Currypulver, Dickmacher in der Soße und unbekannte Stoffe in der Wurst.

Neue Studie: Zu viel Vitamin C macht krank Hochdosierte Vitaminpräparate können den gesundheitsfördernden Effekt von körperlicher Aktivität zunichte machen! Das ist das Ergebnis einer neuen Studie. Die zweite Erkenntnis der Forscher: Freie Radikalen sind besser als ihr Ruf. In geringer Menge dienen sie als wichtige Signalstoffe und wirken quasi wie eine "Impfung gegen das Altern". Dass viele Vitamine die Freien Radikale fangen und damit verhindern, dass die aggressiven Moleküle Organe schädigen und chronische Erkrankungen auslösen, ist nur ein Mythos. "W wie Wissen" sieht sich die Studie einmal genauer an und erklärt, warum ein Zuviel an Vitaminen nicht gesünder, sondern krank macht.

Nano-Food: Unsichtbar und ungenießbar? Pizza, die ihren Geschmack verändert. Milch, die rot wird, wenn sie verdirbt. Salz, das immer rieselfähig bleibt. Die Einsatzmöglichkeiten von Nano-Technologie könnten die Lebensmittelproduktion revolutionieren. Doch die winzigen Teilchen - rund 50.000 Mal kleiner als der Durchmesser eines menschlichen Haares - bergen auch Risiken. So warnt der BUND vor Gesundheitsschäden durch die Kleinstpartikel. Und auch die EU will die Verwendung von Nano-Technik in Lebensmitteln neu regeln. "W wie Wissen" geht zusammen mit einem Experten auf Spurensuche im Nano-Kosmos und versucht, das Unsichtbare sichtbar zu machen: In welchen Lebensmitteln könnten Nano-Teilchen enthalten sein?

Moderation: Dennis Wilms

"W wie Wissen" im Internet unter www.DasErste.de/wwiewissen

Pressekontakt:

Redaktionelle Koordination: Anahita Parastar / WDR
Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Telefon: 089/5900-3876, E-Mail: Agnes.Toellner@DasErste.de
Petra Berthold, MedienAgentur Berthold,
Telefon: 0221/95 45 790, E-Mail: info@medienagenturberthold.de
Fotos unter www.ard-foto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: