ARD Das Erste

Das Erste: Al Pacino wird 70! "Der Pate: Die Saga" und andere Filme des Charakterdarstellers im April und Mai 2010 im Ersten

    München (ots) - Michael Corleone, Frank Serpico, Tony Montana: Im Laufe seiner inzwischen vier Jahrzehnte währenden Karriere hat Al Pacino einige unsterbliche Charaktere des amerikanischen Kinos geschaffen. Aber so spektakulär seine Kinoauftritte auch sind - aus seinem Privatleben macht Pacino ein Geheimnis. "Ich warte darauf, dass man dafür berühmt wird, nicht berühmt zu sein", äußerte er in einem seiner raren Interviews - feine Ironie eines Mannes, der für seine Arbeit geschätzt werden möchte, nicht für seinen Star-Status. Geboren am 25. April 1940 in der Bronx, aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen, studierte Pacino Mitte der 60er Jahre am legendären "Actor's Studio" in New York. Bereits mit seiner ersten Kinohauptrolle als Junkie in "Panik im Needle Park" erregte er die Aufmerksamkeit des Regisseurs Francis Ford Coppola, der ihn gegen heftigsten Widerstand des Produzenten Robert Evans für die Rolle des Michael Corleone in "Der Pate" durchsetzte. Der Rest ist Geschichte: "Die Leute werden ins Kino gehen, um Brando zu sehen, und beim Herauskommen über Al Pacino sprechen", prophezeite Pacinos damaliger Agent den Durchbruch seines Klienten. Mit Filmen wie "Serpico" und "Hundstage" avancierte der Schauspieler zu einer prägenden Figur des "New Hollywood" in den 70er Jahren. Nach seiner barocken Verkörperung des größenwahnsinnigen Gangsters Tony Montana in Brian De Palmas Kultfilm "Scarface - Toni, das Narbengesicht" und der Hauptrolle in dem Historienepos "Revolution" zog sich Pacino 1985 aus dem Filmgeschäft zurück, um sich der Theaterarbeit zu widmen - und feierte vier Jahre später mit dem erotischen Thriller "Sea of Love - Melodie des Todes" ein fulminantes Comeback. Für die Verkörperung eines verbitterten, blinden Colonels in "Der Duft der Frauen" erhielt er 1993 nach sieben Nominierungen den längst überfälligen Oscar. Demnächst wird der Darsteller als "King Lear" auf der Leinwand zu sehen sein - wer sonst? Es gab viele Versuche, Al Pacino zu beschreiben. Am besten traf es der Filmhistoriker David Thomson: Er nennt ihn ganz einfach den "großartigsten Schauspieler seiner Generation".

    23. April 2010, 1.40 Uhr Der Pate: Die Saga, 1. Teil THE GODFATHER SAGA | USA 1977 Darsteller: Al Pacino, Marlon Brando, Robert De Niro, Diane Keaton Regie: Francis Ford Coppola

    23. April 2010, 3.15 Uhr Der Pate: Die Saga, 2. Teil THE GODFATHER SAGA | USA 1977 Darsteller: Al Pacino, Marlon Brando, Robert De Niro, Diane Keaton Regie: Francis Ford Coppola

    24. April 2010, 0.50 Uhr Der Pate: Die Saga, 3. Teil THE GODFATHER SAGA | USA 1977 Darsteller: Al Pacino, Marlon Brando, Robert De Niro, Diane Keaton Regie: Francis Ford Coppola

    24. April 2010, 2.25 Uhr Der Pate: Die Saga, 4. Teil THE GODFATHER SAGA | USA 1977 Darsteller: Al Pacino, Marlon Brando, Robert De Niro, Diane Keaton Regie: Francis Ford Coppola

    26. April 2010, 0.50 Uhr Der Duft der Frauen SCENT OF A WOMAN | USA 1992 Darsteller: Al Pacino, Chris O'Donnell, James Rebhorn, Gabrielle Anwar Regie: Martin Brest

    27. April 2010, 0.20 Uhr Scarface - Toni, das Narbengesicht SCARFACE | USA 1982 Darsteller: Al Pacino, Michelle Pfeiffer, Steven Bauer, Mary Elizabeth Mastrantonio Regie: Brian De Palma

    1. Mai 2010, 1.15 Uhr Sea of Love - Melodie des Todes SEA OF LOVE | USA 1989 Darsteller: Al Pacino, Ellen Barkin, John Goodman, Michael Rooker Regie: Harold Becker

Pressekontakt:
ARD Degeto, Programmplanung und Presse, Natascha Liebold
Tel.: 069 / 15 09-331, Fax 069 / 15 09-399, E-Mail:
degeto-presse@degeto.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: