ARD Das Erste

Das Erste: Achtung Korrektur beim Sendedatum: "Menschen bei Maischberger" am Dienstag, 10. November 2009, 22.45 Uhr im Ersten

    München (ots) - "Kinder verzogen, Eltern Versager?"

    Zu Gast: Steffen Seibert (ZDF-Moderator und dreifacher Familienvater) Christa Müller (Ehefrau von Oskar Lafontaine, Mutter eines Sohnes) Heinz Buschkowsky (Berliner Bezirksbürgermeister) Beate Seitz (alleinerziehende Mutter von sieben Kindern und Hartz IV-Empfängerin) Prof. Dr. Wolfgang Bergmann (Erziehungswissenschaftler)

    Steffen Seibert Dem dreifachen Familienvater sind in der Erziehung Werte wie Respekt und Rücksichtnahme besonders wichtig. "Ich versuche, meinen Kindern klar zu machen: nicht gleich 'losbollern', wenn man etwas will." Der Fernsehmoderator (ZDF, "heute" und "heute journal") warnt aber auch vor einer Überforderung der Kinder. "Ich halte es nicht für gut, wenn Eltern meinen, sie müssten durch ihre Kinder ein zweites Mal zur Schule gehen", so Steffen Seibert.

    Christa Müller Krippenerziehung birgt nachweislich Risiken für die gesunde Entwicklung der Kinder", glaubt die Ehefrau von "Linken"-Chef Oskar Lafontaine. Sie kämpft für ein richtiges Erziehungsgehalt, damit sich Eltern ganz der Betreuung ihres Nachwuchses widmen können. "Bei uns gibt's Ordnung und Regeln, und ansonsten wird das Kind verwöhnt", beschreibt die Hausfrau den Erziehungsstil im Hause Lafontaine-Müller.

    Heinz Buschkowsky "Manche Eltern sind eine Gefahr für ihre Kinder", meint der Bürgermeister des Berliner Problembezirks Neukölln. Mit seiner jüngsten Aussage, dass Eltern in der Unterschicht Betreuungsgeld vom Staat nur "versaufen", statt ihre Kinder zu fördern, löste der SPD-Politiker eine heftige Debatte aus. Heinz Buschkowsky fordert, dass der Staat die Erziehung überforderter Eltern übernehmen müsse, z.B. durch eine Kita-Pflicht.

    Beate Seitz Seit zwei Jahren lebt die alleinerziehende siebenfache Mutter von Hartz IV. Trotz finanzieller Schwierigkeiten organisiert sie erfolgreich ihren Haushalt, engagiert sich ehrenamtlich und gründete eine gemeinnützige Initiative. Umso mehr ärgert sie sich über die pauschale Kritik an Arbeitslosen, die faul seien und schlechte Erziehungsarbeit leisteten.

    Prof. Dr. Wolfgang Bergmann Der Autor zahlreicher Elternratgeber beklagt den "kalten Wind", der derzeit in der Erziehungsdiskussion weht. Wolfgang Bergmann möchte die Gehorsams-Pädagogik als das entlarven, was sie seiner Meinung nach ist: eine autoritäre Form der Erziehung, die Kinder und Jugendliche nicht auf ein Leben in Freiheit vorbereitet. Strenge, Härte und Disziplin bedeuten für den Erziehungswissenschaftler die "Zerstörung des kindlichen Selbstwertgefühls".

    "Menschen bei Maischberger" ist eine Gemeinschaftsproduktion der ARD, hergestellt vom WDR in Zusammenarbeit der Pro GmbH und Vincent Berlin GmbH.

Pressekontakt:
POSITION Institut für Kommunikation, Ralf Ketterer
Tel.: 0221 / 931806 - 52 ,
Fax: 0221 / 33180 - 74
Redaktion: Carsten Wiese

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: