ARD Das Erste

Das Erste
Geplante Themen des "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 20. September 2009, um 18.30 Uhr im Ersten

München (ots) - 1. Endspurt - wie SPD und CDU ihre Wahlkampfstrategien nachjustieren CDU und SPD Im Endspurt: Beide Parteien wollen ihre Wahlkampfstrategie noch einmal zuspitzen; die Umfrageergebnisse des Deutschlandtrends haben sie alarmiert. Die Folge: Schlagabtausch zu Steuersenkungsversprechen trotz Wirtschaftskrise - oder auch wegen ihr. Das führt sogar zum unionsinternen Konflikt: Die CSU fordert ein klares Wirtschaftsprofil von der Kanzlerin und wirbt mit einem separaten Wirtschaftskonzept, dass die CDU nicht mitträgt. Autoren: Sabine Rau/Jürgen Osterhage 2. Farbenspiele - wie FDP und Grüne um Koalitionen ringen Sie haben nicht viel gemeinsam - aber in Einem sind sie sich einig: FDP und Grüne wollen die Große Koalition beenden. Der FDP-Parteitag will sich am Sonntag auf eine schwarz-gelbe Koalitionsaussage festlegen. Die Grünen wollen auf ihrem Länderrat ein Jamaika-Bündnis ausschließen, können sich aber durchaus eine Ampel-Koalition vorstellen. Die verweigert die FDP - bisher. Voraussetzung für eine "bunte" Regierungsbeteiligung aber ist, dass sich FDP und Grüne bewegen. Autoren: Anke Hahn, Wolfgang Wanner Studiogast: Richard Hilmer, Infratest dimap 3. Wege aus der Krise: Vor dem G20-Treffen in Pittsburgh Banker-Boni, Steueroasen, Finanzmarktaufsicht: Ein Jahr nach der Lehman-Pleite ringen Politiker und Banker um eine stärkere Kontrolle der Finanzmärkte. Auf dem Treffen der Regierungschefs der zwanzig größten Industrie- und Schwellenänder sollen Regularien erarbeitet werden, die eine neue Krise verhindern könnten. Doch der Widerstand dagegen wächst: Wirklich strenge Regeln für die Bankenaufsicht werden wohl kaum beschlossen und eine feste Höchstgrenze für Manager-Bonuszahlungen wohl auch nicht. Autor: Marcus Bornheim Moderation: Rainald Becker Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de Pressekontakt: ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel.: 030/2288 1100, E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: