ARD Das Erste

Das Erste: "W wie Wissen" am 16. August 2009 um 17.03 Uhr im Ersten

    München (ots) - Thema: Tollkühne Männer fliegen am Limit

    Zwei Vogelmänner und die Jungfrau Wie menschliche Fledermäuse sehen sie aus, die Wing Suit Flieger. Nur mit ihrem Fluganzug und einem Helm ausgerüstet springen sie aus schwindelerregenden Höhen, auch von der Jungfrau, einem Berg der Schweizer Alpen. Die Fluganzüge der Vogelmänner werden ständig weiter entwickelt. Sie haben mittlerweile erstaunliche Flugeigenschaften. Gesteuert wird mit Armen und Beinen und mit der Körperspannung. Zum Landen brauchen die tollkühnen Männer allerdings immer noch einen Fallschirm.

    Dennis Wilms und das Kunstfliegen Kaum eine Sportart ist so spektakulär wie das Kunstfliegen. Waghalsige Manöver, extrem sensible Maschinen, Loopings, Seitwärtsrollen und das alles bei Geschwindigkeiten von bis zu 380 Kilometern pro Stunde Da müssen blitzschnell Entscheidungen getroffen werden, sonst wird es lebensgefährlich. Kunstflugpiloten halten dank eines guten Muskeltrainings und einer speziellen Atemtechnik Beschleunigungen bis zu 10 g aus, d.h. das Zehnfache ihres Körpergewichts. Wie viel hält Dennis Wilms aus?

    Testpiloten und ein Weltraumsprung 1960 stieg ein riesiger Gasballon mit Air Force-Piloten bis an den Rand der Atmosphäre. Sie testeten verschiedene Bedingungen für Astronauten in extremer Höhe und waren - genaugenommen - die ersten Raumfahrer. Die Männer um Joe Kittinger interessierte vor allem, ob und wie die zukünftigen Astronauten einen Notausstieg in extremer Höhe überleben könnten. Da es kein Flugzeug gab, das bis auf 30 Kilometer Höhe aufsteigen konnte, mussten die Männer für ihre Tests aus dem Ballon springen!

    Bertrand Piccard und sein Solarflugzeug Bertrand Piccard hat Luftfahrtgeschichte geschrieben, als ihm vor zehn Jahren mit Brian Jones die erste Non-Stop-Weltumrundung im Heißluft-Ballon gelang. Jetzt hat er ein neues Projekt: 2011 will Piccard die Erde mit der "Solar Impulse" umrunden, einem Solar-Flugzeug - angetrieben nur durch Sonnenergie. Er hofft, damit Wegbereiter zu sein für Zukunftstechnologien: Wenn es möglich ist, mit Solarkraft um die Welt zu fliegen, begreifen die Menschen, wie viel mit erneuerbaren Energien möglich ist.

    Welt in Zahlen - Fliegen Beim Start der Ariane V-Rakete wirkt mindestens die sechsfache Erdbeschleunigung auf die Astronauten. Ein erwachsener Mann, der eigentlich 80 Kilogramm wiegt, ist bei dieser Belastung zehnmal schwerer. Hoch über den Wolken trifft uns die Höhenstrahlung (kosmische Strahlung) besonders stark. 20,2 Millisievert belasten unseren Körper auf einem Flug von Frankfurt nach New York und zurück - so viel wie eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs.

    Moderation: Dennis Wilms

Pressekontakt:
Redaktionelle Koordination: Christian Kossin / NDR
"W wie Wissen" im Internet unter www.DasErste.de/wwiewissen
Fotos unter www.ard-foto.de
Pressekontakt:
Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste,
Tel.: 089/5900-3876, E-Mail: Agnes.Toellner@DasErste.de
Presseanfragen Dennis Wilms:
Enno Wiese, Tel.: 030/ 850 73 790, Fax: 030/850 73 799
E-Mail: mail@bbm-pr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: