ARD Das Erste

Das Erste
Geplante Themen des "Bericht aus Berlin" am Sonntag, 4. Mai 2008, um 18.30 Uhr im Ersten

    München (ots) - 1. Spritschlucker ohne Zukunft - Deutsche Hersteller verschlafen die Zeit Beim Klimaschutz sind ehrgeizige Ziele leicht zu setzen, in der Praxis aber manchmal schwer zu erreichen. Diese Erfahrung macht Bundeskanzlerin Merkel gerade wieder bei der Autoindustrie. Seitdem der Bio-Anteil am Sprit wegen möglicher Millionen kaputter Motoren nicht weiter erhöht werden kann, gibt es für die deutschen Autobauer keinen Ausweg mehr: Sie müssen für die Klimaschutzziele der Bundesregierung und der EU endlich schadstoffmindernde Technologien in Motor und Antrieb einbauen. Das haben Daimler, Porsche und Co. bisher beharrlich verweigert. Jetzt müssen sie dafür zahlen. Autor: Christian F. Wulf

    2. Der Wille für das Letzte - Wie weit sollen Patientenverfügungen reichen? Wachkoma, schwerste Hirnschädigungen, künstliche Ernährung, es gibt viele Krankheitsstadien, für die eine Patientenverfügung ratsam scheint. Obwohl der darin niedergelegte Wille des Patienten eigentlich verbindlich ist, gibt es in der Praxis immer wieder Auslegungsschwierigkeiten. Seit 2005 versuchen Regierung und Bundestag daher, die Patientenverfügung neu zu regeln. Bisher vergeblich. Drei verschiedene Modelle liegen auf dem Tisch. Sie reichen von einer Bestätigung des Status Quo bis hin zu einer möglichen Missachtung des Patientenwillens. Autoren: Dr. Markus Spieker und Wolfgang Wanner

    3. Rente vor 67 - Welche Zukunft hat die Altersteilzeit? Im Jahr 2009 läuft die staatliche Förderung für Altersteilzeitregelungen aus. Nach dem Willen der CDU bleibt es auch dabei. Die SPD dagegen wünscht sich eine Neuauflage von Hilfen, um die Folgen der Rente mit 67 abzumildern. In dieser Legislaturperiode wird es keine Einigung mehr geben. Die Chemieindustrie dagegen hat vorgemacht, wie eine intelligente Lösung aussehen könnte, die Tarifpartner haben einen Fonds beschlossen, in den Arbeitnehmer und Arbeitgeber einzahlen. Ein Vorbild für andere Branchen oder gar den Gesetzgeber? Autorin: Kristina Böker

    4. Im Abseits - CSU-Chef Huber ohne Fortune Der Koalitionsausschuss am vergangenen Montag machte das Dilemma der CSU deutlich. SPD und CDU einigten sich auf ihre großen Themen. Doch bei allem, was der CSU wichtig war, vertagte man sich oder lehnte rundweg ab: keine klaren Aussagen zur Erbschaftssteuer, keine Wiedereinführung der Pendlerpauschale, kein Ende des Gesundheitsfonds. CSU-Chef Erwin Huber im Interview.

    Moderation: Joachim Wagner

    Weitere Informationen zur Sendung finden Sie direkt nach Ausstrahlung unter www.berichtausberlin.de

Pressekontakt:
ARD-Hauptstadtstudio, Eva Woyte, Tel: 030/2288 1100,
E-Mail: presse@ard-hauptstadtstudio.de



Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: