ARD Das Erste

Monika Piel und Fritz Raff eröffnen ARD-Themenwoche "Mehr Zeit zu leben"

    Köln (ots) - Mit dem "Berliner Gespräch 2008" ist heute im ARD-Hauptstadtstudio die ARD-Themenwoche "Mehr Zeit zu leben - Chancen einer alternden Gesellschaft" gestartet. WDR-Intendantin Monika Piel und der ARD-Vorsitzende Fritz Raff eröffneten die Themenwoche in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Ministerpräsident Matthias Platzeck.

    Monika Piel, deren Sender die Federführung der Themenwoche übernommen hat sagte: "Der demografische Wandel geht uns alle an. Gerade der öffentlich-rechtliche Rundfunk ist bei dem Thema besonders gefordert. Wir verfügen über die journalistische Kompetenz, ein so vielfältiges Thema in allen seinen Facetten abzubilden." Dabei werde die ARD das Thema chancenorientiert und jenseits der häufig bemühten Katastrophenszenarien angehen, so Piel weiter.

    Fritz Raff, ARD-Vorsitzender und Intendant des Saarländischen Rundfunks: "Die ARD hat ein Thema gewählt, das in die Zukunft blickt und uns in der Gegenwart schon sehr beschäftigt. Der jüngste Beschluss zur Rentenerhöhung einerseits sowie die darauf folgende heftige Kritik an einer möglichen "Rentnerdemokratie" zeigen: Deutschland steckt schon längst mitten drin im so genannten demografischen Wandel und der ARD ist mit "Mehr Zeit zu leben - Chancen einer alternden Gesellschaft" eine thematische und zeitliche Punktlandung gelungen."

    Bundeskanzlerin Angela Merkel machte in ihrer Gastrede deutlich, dass die Politik keine gesellschaftlichen Brüche zulassen dürfe, sondern vielmehr den Interessen aller Generationen verpflichtet sei. "Wir müssen allen Menschen Chancen zur Teilhabe an der Gesellschaft eröffnen. Und wir sind gefordert, den fairen und gerechten Ausgleich zwischen Jüngeren und Älteren herzustellen", so Merkel.

    Im ARD-Hauptstadtstudio nehmen derzeit über 150 Gäste aus Politik, Medien und gesellschaftlichen Institutionen und Verbänden am "Berliner Gespräch" teil. Sandra Maisch¬berger moderiert die Diskussion über Chancen und Risiken des demografischen Wandels. Ihre Gesprächspartner sind Bundesministerin Ursula von der Leyen, Ministerpräsident Matthias Platzeck, Bahn-Personalvorstand Margret Suckale, dem Duisburger Stadtdezernenten Jürgen Dressler sowie der Focus-Redakteurin und Autorin Cordula Tutt.

    Vom 20. bis 26. April präsentiert die ARD ein breites, medienübergreifendes Programmangebot. Knapp 2000 Beiträge in Fernsehen, Radio und Internet widmen sich dem demografischen Wandel. In Spielfilmen, unterhaltsamen Talkshows, informativen Features, aktuellen Magazinen oder Dokumentationen wird das Thema aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet.

    Am Samstag, 19. April, findet anlässlich der ARD-Themenwoche ein bundesweiter Aktionstag statt, an dem sich Kommunen, Institutionen und Wohlfahrtsverbände beteiligen. In rund 140 Dörfern, Städten und Metropolen zeigen sie, wie sie sich auf die gesellschaftlichen Umwälzungen in Folge des demografischen Wandels vorbereiten.

    Die Pressemappe zur ARD-Themenwoche finden Sie unter presse.ard.de und www.presse.wdr.de zum Download. Bildmaterial ist unter www.ard-foto.de hinterlegt.

Pressekontakt:
Stefanie Schneck, WDR-Pressestelle, Telefon 0221 220 20 75,
0172-2599042, stefanie.schneck@wdr.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: