ARD Das Erste

"Beckmann", am Montag, 12. November, um 22.45 Uhr

    München (ots) - Gäste: Ben Becker (Schauspieler) Barbara Rütting (Schauspielerin, Tierschützerin und Politikerin) Sally Wenger (Mutter der 13-jährigen Mira, die an der unheilbaren Stoffwechselkrankheit MPS erkrankt ist)

    Ben Becker Er hat in den vergangenen Wochen für viel Wirbel gesorgt. Am 27. August wurde Ben Becker bewusstlos in seiner Wohnung aufgefunden. In letzter Sekunde konnte er vom Notarzt reanimiert werden und kam gerade noch rechtzeitig in ein Berliner Krankenhaus. Der Zusammenbruch des Schauspielers sorgte anschließend für zahlreiche Schlagzeilen und Spekulationen um Beckers exzessive Lebensweise. Doch nach einer vierwöchigen Reha meldete er sich am 12. Oktober mit Pauken und Trompeten zurück: Mit seinem Bühnenprojekt "Die Bibel" feierte er ein umjubeltes Comeback. Jetzt spricht Ben Becker bei "Beckmann" erstmals im Fernsehen über die Ereignisse der letzten Wochen.

    Barbara Rütting Sie ist schon immer ihren eigenen Weg gegangen. Als Frau mit vielen Gesichtern gelang Barbara Rütting in der Nachkriegszeit eine rasante Filmkarriere: In Deutschland schaffte sie 1956 ihren großen Durchbruch in der Rolle der "Geierwally", später drehte sie in Hollywood mit Stars wie Kirk Douglas oder Sophia Loren. Doch Anfang der 80er Jahre hängt sie plötzlich ihren Beruf an den Nagel - und engagiert sich fortan für den Tier- und Umweltschutz sowie in der Frauenbewegung. 2003, mit 75 Jahren, zieht sie für die Grünen in den Bayerischen Landtag ein, dem sie heute als Alterspräsidentin vorsteht. Jetzt, wenige Tage vor ihrem 80. Geburtstag, blickt Barbara Rütting bei "Beckmann" auf die Wendungen und Brüche in ihrem Leben zurück. Sie spricht über ihre Suche nach Sinn und Erfüllung und verrät, warum sie immer die Falschen geliebt hat und als Single heute glücklicher denn je ist.

    Sally Wenger Seit elf Jahren lebt sie mit dem Wissen, dass ihre Tochter unheilbar krank ist. Mukopolysaccharidose - als Sally Wenger diese Diagnose hörte, verstand sie erst einmal gar nichts. Eigentlich hatte sie 1996 ihre zweijährige Tochter Mira nur wegen Erbrechens und Durchfalls zum Arzt gebracht. Heute ist Mira 13 Jahre alt und hat nur noch wenige Jahre zu leben. Denn MPS ist eine unheilbare Stoffwechselkrankheit, ausgelöst durch einen seltenen Gen-Defekt. Mira verliert nach und nach alle Körperfunktionen: Sie kann nicht mehr laufen, nicht sprechen, nicht spielen. Sally Wenger versorgt ihre Tochter alleine zuhause - eine Aufgabe, die ihr psychisch und physisch alles abverlangt. Bei "Beckmann" schildert die allein erziehende Mutter erstmals in einer Talksendung ihren Alltag mit Mira und berichtet von den traurigen, aber auch den heiteren Momenten im Leben ihrer schwerkranken Tochter.

Pressekontakt:
Redaktion: Tim Gruhl
Pressekontakt:
Frank Schulze Kommunikation,
Tel.: 040/55 44 00 300, Fax: 040/55 44 00 399
NDR-Pressestelle, Iris Bents,
Tel.: 040/4156-2304, E-Mail: beckmann@ndr.de
Internet: www.DasErste.de/beckmann

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Das Erste

Das könnte Sie auch interessieren: