DPRG e.V.

PR-Kampagnen: Top Five 2000/ Jury vergibt fünf "GOLDENE BRÜCKEN" für vorbildliche Öffentlichkeitsarbeit

Mainz/ Bonn (ots) - Vier "GOLDENE PFEILER" für herausragende Einzelprojekte und ein Lob/Sonderpreis der GOLDENEN BRÜCKE für die Deutsche Börse AG Die Deutsche Public Relations-Gesellschaft e.V. (DPRG), Bonn, hat zum Abschluß des 42. Deutschen PR-Tages in Mainz die diesjährigen Gewinner der GOLDENEN BRÜCKE und des GOLDENEN PFEILERS bekannt gegeben und geehrt. Für den deutschen PR-Oscar, der unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsminister Dr. Werner Müller und mit Unterstützung der Dresdner Bank ausgelobt wurde, hatte eine Fachjury zuvor aus insgesamt 71 Bewerbungen 31 PR-Konzepte und Einzelprojekte auf die Shortlist der preiswürdigen Kandidaten gesetzt. Die Schlußjury hat daraus folgenden fünf Bewerbern eine GOLDENE BRÜCKE zuerkannt: Kategorie 1 (Institutional Public Relations):mg technologies ag Kategorie 3 (Investor Relations):Pixelpark AG Kategorie 5 (International Public Relations):Bayer AG Kategorie 6 (Issues Management):Deutsche Bank AG Kategorie 7 (PR für Produkte u. Dienstleistungen):MMK Markt- und Medienkommunikation Einen GOLDENEN PFEILER für herausragende Einzelprojekte der PR erhielten: Ogilvy & Mather SpecialGeschäftsbericht Haindl Papier 1999 MFG MedienentwicklungInternet-Auftritt des Landes Baden-Württemberg Media ConceptFaust Stein - Webstage ad agendaWohntour - 99 Ein Lob der Jury ging an ABC Düsseldorf für den Umweltbericht 1999/2000 der Volkswagen AG. Zum zweiten Mal nutzten die Juroren zudem die Möglichkeit, mit einem Sonderpreis besondere Leistungen professioneller PR-Arbeit in Deutschland zu würdigen. Nach Hans Wilhelm Gäb, der mit dem Sonderpreis 1998 für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde, erhielt den Sonderpreis der GOLDENEN BRÜCKE 2000 die Deutsche Börse AG. "Die Jury würdigt damit die Einführung von neuen, weit reichenden Kommunikationsregeln nach internationalen Rechnungslegungsstandards für Unternehmen am Neuen Markt", so DPRG-Präsident und Jury-Mitglied Stephan Becker-Sonnenschein. Die DPRG vergibt seit 1970 jährlich den Branchen-Award GOLDENE BRÜCKE für exzellente Public Relations von Unternehmen, Organisationen, Institutionen, der öffentlichen Hand und deren Beratern und Agenturen. Hinzu kommt seit 1999 der GOLDENE PFEILER für vorbildliche Einzelmaßnahmen der PR. Das fachliche Niveau vieler Einreichungen für den Wettbewerb 2000 belegt nach Ansicht der Jury den hohen professionellen Standard, den Spitzenleistungen der Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland inzwischen erreicht haben. "Durch das konsequente Festhalten an sehr hohen Anforderungen für die Vergabe einer GOLDENEN BRÜCKE hat die Jury in den letzten Jahren der PR-Branche den Ansporn gegeben, der mit der bundesweiten Auslobung eines solchen Preises verbunden sein muss", so der Jury-Vorsitzende Professor Günter Bentele von der Universität Leipzig. Eine Auszeichnung sei es bereits, auf der Shortlist vertreten zu sein, in die nur grundsätzlich preiswürdige Arbeiten aufgenommen würden. Aus diesem "Club der Besten" seien mit der GOLDENEN BRÜCKE 2000 die "Top Five" durch die Schlußjury besonders geehrt worden. Ein besonderes Anliegen ist der Jury bereits in den letzten Jahren der Bereich Evaluation gewesen. Wenn Wirksamkeit und Erfolg einer PR-Kampagne oder eines einzelnen PR-Projekts nicht mit den inzwischen zur Verfügung stehenden Methoden bestmöglich ausgewertet würden, fehle bei noch so gutem Konzept und beeindruckender Umsetzung ein zentraler Baustein professioneller Öffentlichkeitsarbeit. Die Einreichungen hätten in diesem Jahr auch hierzu vorbildliche Beispiele enthalten, in der Breite habe die Jury aber nach wie vor Verbesserungsbedarf festgestellt. Der Schlußjury gehörten an: Prof. Dr. Günter Bentele, Universität Leipzig Thomas Achelis, Past President CERP Rupert Ahrens, GPRA-Präsident Prof. Dr. Barbara Baerns, Freie Universität Berlin Stephan Becker-Sonnenschein, DPRG-Präsident Norbert Essing, PR-Berater Ralf Jaeckel, 2. Vorsitzender inkom Dr. Susanne Knorre, Preussag AG Manfred Piwinger, PR-Berater Prof. Dr. Lothar Rolke, Fachhochschule Mainz Sämtliche Gewinner wurden im Oscar-Stil auf der großen Schlußgala des 42. Deutschen PR-Tages in Mainz geehrt. DPRG-Vizepräsidentin Monika Prött, die wie im letzten Jahr als Projektleiterin die Auslobung, das Juryverfahren und die Preisverleihung verantwortete, betonte dabei die breite Akzeptanz in der deutschen PR-Branche für die GOLDENE BRÜCKE, um die sich große internationale Konzerne ebenso bewerben wie kreative Mittelständler, Wirtschaftsverbände und Non-Profit-Organisationen. ots Originaltext: DPRG e.V. Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Rückfragen: Monika Prött, 05 11/9 53 94-0, proett-hannover@t-online.de Volker Northoff, 0 69/95 29 77-20, volker.northoff@northoff.com Hinweis für die Redaktion: Auf Wunsch stellen wir für Sie Kontakt zu den verantwortlichen Ansprechpartnern bei den prämierten Unternehmen, PR-Agenturen und PR Beratern her, die ihre Arbeiten gerne erläutern. Original-Content von: DPRG e.V., übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: