DPRG e.V.

"Der Internationale Deutsche PR-Preis" ist ausgeschrieben

    Berlin/Frankfurt am Main (ots) - Der PR-Preis geht mit neuer Namensgebung an den Start und repräsen-tiert damit verstärkt den gesamten deutschen Sprachraum. 33 führende Kommunikationsmanager/-innen aus Agenturen, Wirtschaft, Wissen-schaft und Verbänden bilden die Jury. Die Preisverleihung findet am 2. Oktober 2009 im Kurhaus Wiesbaden statt. Sonderpreise: "Deutscher Image Award", "Jahrgangsbeste Absolventen der Prüfung zum PR-Berater/-Referent (PZOK)", "Albert Oeckl-Preis". Ebenfalls gestartet: "Der inkom. Grand Prix 2009". Beim DPRG-Medienpreis für Interne Kommunikation können neben Mitarbeiterzeitungen und-zeitschriften in diesem Jahr erstmals auch Intranet-Konzepte eingereicht werden.

    Berlin/Frankfurt am Main,16. März 2009 - Die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) hat in Kooperation mit dem F.A.Z.-Institut den Internationalen Deutschen PR-Preis 2009 ausgeschrieben. Ab sofort können sich Interessenten unter http://www.pr-preis.de/anmeldung.htm für den "Internationalen Deutschen PR-Preis 2009" bewerben. Alle weiteren Informationen und Termine zur Ausschreibung, Teilnahme und zur Gala  finden Sie auf der Website des Deutschen PR-Preises unter www.pr-preis.de.

    Einsendeschluss der Bewerbungen ist der 30. April 2009.

    Der Internationale Deutsche PR-Preis 2009 Der seit 1970 ausgelobte PR-Preis ist der renommierteste Award der Kommunikationsbranche im deutschsprachigen Raum. In 24 Kategorien zu den Themengruppen Kommunikationsmanagement, PR-Arbeit in Meinungsmärkten, Organisationsspezifische PR-Arbeit, Themenfelder der PR-Arbeit sowie Maßnahmen/Instrumente können Bewerbungen eingereicht werden. Einreichungen können aus dem gesamten deutschsprachigen Raum erfolgen. Ausdrücklich zugelassen sind auch Arbeiten, die bei anderen Wettbewerben eingereicht wurden. Es können auch mehrere Arbeiten von einem Bewerber eingereicht werden. Alle Kategorien werden im Ausschreibungstext erläutert.

    Der Deutsche Image-Award Das F.A.Z.-Institut und PRIME research international vergeben zum achten Mal in Zusammenarbeit mit der DPRG den renommierten Deutschen Image-Award als Auszeichnung für das beste Medienimage eines Vorstandes. In den vergangenen Jahren wurden - jeweils mit ihrem Kommunikationschef - führende Topmanager der deutschen Wirtschaft mit dem Deutschen Image Award ausgezeichnet. Im Jahr 2008 ging der Preis an Klaus-Peter Müller und seine Kommunikationsmanager Richard Lips von der Commerzbank AG und Heiner Herkenhoff vom Bundesverband deutscher Banken e.V.

    Kommunikator und PR- Kopf des Jahres Die Deutsche Public Relations Gesellschaft e.V. (DPRG) zeichnet, in Kooperation mit dem F.A.Z.-Institut, auch in diesem Jahr wieder den Kommunikator des Jahres mit dem Deutschen PR-Preis aus. Im vergangenen Jahr ging die hohe Auszeichnung an Karl Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz. Preisträger 2007 war Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Für sein kommunikatives Lebenswerk erhielt Hans Wilhelm Gäb, Aufsichtsratsvorsitzender der Stiftung Deutsche Sporthilfe und der Deutschen Sport Marketing GmbH, die Auszeichnung PR-Kopf 2008. Gäb hat sich jahrzehntelang im Rahmen seines Ehrenamtes für die Organspende engagiert. Für diese kommunikative Höchstleistung würdigte die DPRG Hans Wilhelm Gäb bereits mit dem Sonderpreis "Goldener Pfeiler" im Jahr 1998 im Rahmen der Preisverleihung der damaligen "Goldene Brücke".

    Albert Oeckl-Preis Der Albert Oeckl Preis ist der akademische Nachwuchspreis der DPRG. Die Auszeichnung wird seit 1985 verliehen. Prämiert werden Bachelor- und Diplomarbeiten, Magisterarbeiten und Magisterthesen sowie Dissertationen, die ein PR-Thema wissenschaftlich bearbeitet haben. Infos unter www.dprg.de

    Die besten Prüfungen zum PR-Berater/-Referent (PZOK) Die beste Konzeptionsarbeit sowie die beste Gesamtleistung der PZOK-Prüfungen werden mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

    Die Jury des PR-Preises 32 führende Kommunikationsmanager/-innen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Agenturen entscheiden in diesem Jahr über die Vergabe des PR-Preises. Unter dem Vorsitz des Kommunikationswissenschaftlers Prof. Dr. Peter Szyszka und in Kooperation mit den Kollegenverbänden PRVA und SPRG und GPRA gehören der Jury an:

    Christian Achilles, Leiter der Abteilung Kommunikation und Medien, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Berlin

    Alfred Autischer, Deputy CEO Trimendia International, Wien

    Horst P. Borghs, Kommunikationsberater hpbConsult, Eppstein

    Martin Bredl, Leiter Unternehmenskommunikation Telekom Austria TA AG, Präsident Public Relations Verband Austria (PRVA), Wien

    Stephan M. Cremer, Geschäftsführer Topcom Communication GmbH, Frankfurt am Main

    Peter Dietlmaier, Unternehmensberater C4 Consulting GmbH, Düsseldorf

    Uwe Dolderer, Ressortleiter Konzernkommunikation & Marketing und Unternehmenssprecher, Klinikkonzern Vivantes, Berlin

    Uta-Micaela Dürig, Direktorin Zentralabteilung Unternehmenskommunikation, Robert Bosch GmbH, Stuttgart

    Bernhard Fischer-Appelt, Gründer und Geschäftsführer von fischerAppelt Kommunikation GmbH, Hamburg

    Alexander Fleischer, Leiter Marketing & Kommunikation Pricewaterhouse-Coopers Schweiz, Präsident des HarbourClub, Zürich

    Univ.-Prof. Dr. Romy Fröhlich, Kommunikationswissenschaftlerin an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit dem Schwerpunkt Public Relations, München

    Dr. Thomas Gauly, Partner und Vorstand, CNC - Communications & Network Consulting AG, Frankfurt am Main

    Roman Geiser, CEO von Burson-Marsteller Schweiz und Vorstandsmitglied BPRA Schweiz, Bern

    Stephan Grühsem, Leiter Konzernkommunikation, Außenbeziehungen und Investor Relations der Volkswagen AG, Wolfsburg

    Dr. Alexander Güttler, GPRA-Präsident, CEO komm.passion, Düsseldorf

    Ulrike Hanky-Mehner, Geschäftsführende Gesellschafterin Euro RSCG ABC Hamburg

    Dr. Gero Kalt, Geschäftsführer Prime Research International AG, Mainz

    Cornelia Kunze, CEO Edelman Deutschland und Practice Leader Consumer Marketing, Hamburg

    Ulrich Lissek, Kommunikationsexperte,Bonn

    Thorsten Lützler, Manager der internationalen Communications Community in der Konzernkommunikation der Bayer AG, Leverkusen

    Ulrich Nies, Präsident der DPRG, Leiter Information Coordination, BASF SE,Ludwigshafen

    Dr. Ulrich Ott, Leiter der Unternehmenskommunikation, ING-DiBa AG, Frankfurt am Main

    Michael Pfister, Leiter Konzernkommunikation/Marketing, Landesbank Baden-Württemberg, Stuttgart

    Dr. Wolfgang Riecke, Executive Director für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, Ford-Werke AG Deutschland/Ford Europe, Köln

    Volker Sach, Geschäftsführer F.A.Z.-Institut für Management-, Markt- und Medieninformationen GmbH, Frankfurt am Main

    Dietrich Schulze van Loon, Geschäftsführender Partner Molthan van Loon, Hamburg

    Christoph Sieder, Senior Vice President Corporate Communications, LANXESS AG, Leverkusen

    Peter Steinke, Partner Droege & Comp. GmbH, Internationale Unternehmer-Beratung, Düsseldorf

    Prof. Dr. Peter Szyszka, Vorsitzender der Jury, PRVA-Stiftungsprofessor, Universität Wien

    Dr. Gerhard Vilsmeier, Leiter Marketing & Communication Siemens Real Estate, München

    Prof. Dieter Weirich, Direktor Konzernkommunikation der Fraport AG Frankfurt am Main

    Bernhard Wolf, Präsident D.I.R.K., Global Head of Corporate Communications GfK AG, Nürnberg

    Univ.-Professor Dr. Ansgar Zerfaß, Universitätsprofessor für Kommunikationsmanagement in Politik und Wirtschaft an der Universität Leipzig

    Diese Meldung finden Sie auch unter www.dprg.de und www.faz-institut.de

    inkom. Grand Prix Renommierter Wettbewerb für Mitarbeiterzeitungen und -zeitschriften geht mit neuer Kategorie Intranet in die 15. Runde. Der inkom. Grand Prix der DPRG folgt der Entwicklung der internen Medienlandschaft. Neben der traditionellen Einreichung von Mitarbeiterzeitungen und -zeitschriften können in diesem Jahr erstmals auch Intranet-Konzepte eingereicht werden. Bei fach- und sachgerechter Bewertung der Einreichungen in der Kategorie Online setzt die DPRG auf die Kompetenz des Instituts für Medienforschung der Universität Siegen. Professor Gebhard Rusch und sein Team haben exklusiv für die DPRG ein Verfahren weiterentwickelt, mit dem erstmalig Intranets unter Wettbewerbsbedingungen bewertet werden können. Ausgewiesene Fachleute bewerten sowohl Print- als auch Online-Medien. Das garantiert unabhängige Bewertungsergebnisse auf höchstem Niveau. Die Sieger des Inkom.Grand Prix bewerben sich automatisch in der Kategorie Mitarbeiterzeit-schriften bzw. Online Relations um den Deutschen PR-Preis 2009. Infos: http://www.inkom-grandprix.de

    Einsendeschluss ist der 30. April 2009. Die Preise des inkom. Grand Prix 2009 werden am 26.06.2009 in Berlin überreicht.

    Die Jury des inkom. Grand Prix

    Dr. Ulrike Buchholz, Professorin im Fachbereich Public Relations der Fachhochschule Hannover

    Hermann-Josef Berg, Partner des Instituts für Interne Kommunikation und Informationskultur, Heidesheim

    Christian Mehrtens, Geschäftsführer Syntax Publishing, Frankfurt am Main

    Ulrich Nies, Head of Information Coordination, BASF, Ludwigshafen, und Prä-sident der DPRG

    Gebhard Rusch, Professor am Institut für Medienforschung der Universität Siegen

    Dr. Gerhard Vilsmeier, Leiter Marketing & Communications, Siemens Real Estate, München, und Vorstandsmitglied der DPRG

Pressekontakt:
Ansprechpartner PR-Preis:
Stephan M. Cremer, Vizepräsident DPRG und geschäftsführender
Gesell-schafter der Agentur TOPCOM Communication GmbH in Frankfurt
und Ber-lin, Tel.: +49 (0) 69 - 33 00 89 - 21

Cornelia Klaas, Geschäftsbereichsleiterin Events, F.A.Z.-Institut,
Tel.: +49 (0) 69 - 75 91 12 94

Ansprechpartner inkom. Grand Prix
Michael Kalthoff-Mahnke, Projektleiter inkom. Grand Prix 2009,
Telefon +49 (0) 231 72130 98, E-Mail info@inkom-grandprix.de

Original-Content von: DPRG e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DPRG e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: