DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

Privatwirtschaft und Entwicklungshilfe arbeiten erfolgreich Hand in Hand - bisher fast 180 Projekte realisiert

Köln (ots) - Die DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH, Köln, beteiligte sich im vergangenen Jahr an der Finanzierung von 54 Entwicklungspartnerschaften mit deutschen Unternehmen. Im Rahmen des vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) initiierten und finanzierten sogenannten Public-Private-Partnership-Programmes (PPP) stellte sie mehr als 8 Mio Euro bereit. Die beteiligten Unternehmen leisteten einen mehr als doppelt so hohen finanziellen Beitrag und realisierten die Vorhaben in eigener Verantwortung. Seit 1999 hat die DEG fast 180 PPP-Projekte verwirklicht. "Das Programm ist eine wertvolle Ergänzung des DEG-Finanzierungsangebotes für deutsche Unternehmen, insbesondere in der Vorbereitung, aber auch im Laufe ihrer Auslandsinvestitionen", sagt Rolf Gerber, Leiter Programmfinanzierung der DEG. Seit diesem Jahr können sich erstmals auch Unternehmen aus anderen westeuropäischen Staaten am Programm beteiligen. Mit dem PPP-Programm können investitionsvorbereitende oder -begleitende Maßnahmen in Entwicklungsländern unterstützt werden. Bisher wurden vor allem Projekte im Bereich Technologietransfer (Errichtung von Pilot- und Referenzanlagen, Einführung neuer Verfahren, Anpassung an bestehende Technologien an lokale Gegebenheiten etc.) mitfinanziert sowie Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen. Zwei Drittel aller Projekte leisteten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz. Ein Beispiel: NürnbergMesse in Brasilien aktiv Wie viele Messegesellschaften internationalisiert auch die NürnbergMesse ihr Geschäft. Die Nürnberg Global Fairs GmbH organisiert heute in mehr als zehn Ländern Messen. In Brasilien würde sie gerne eine "Bio Fach Brasilien" veranstalten in Anlehnung an die "Bio Fach" Nürnberg, eine der international führenden Messen für Biolebensmittel und Naturwaren. Der Biomarkt in Brasilien steckt jedoch noch in den Anfängen. In einem ersten Schritt sind daher Workshops mit Produzenten sowie Lebensmittelhändlern und Gastronomen geplant, um über ökologischen Anbau, die Zertifizierung und den Vertrieb von Bio- und Naturwaren zu informieren, und um das Interesse an diesem Markt zu vergrößern. Darüber hinaus ist ein Bio-Kompetenzzentrum als Anlaufstation für interessierte Erzeuger, Händler und Kunden geplant. Die DEG begleitet dieses Projekt im Rahmen des PPP-Programmes. Ausführlichere Informationen zum PPP-Programm - Telefon 0221/ 49 86 476 - e-mail ppp@deginvest.de. ots Originaltext: DEG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Pressestelle: Dr. Klaus Jürgen Rudhardt (Pressesprecher) Christiane Weiß Telefon (0221)4986-474 Telefax (0221)4986-292 E-Mail presse@deginvest.de www.deginvest.de Original-Content von: DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: