DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

Perspektiven für ein Leben nach dem Flüchtlingslager

Köln (ots) -

   - Dunavant Uganda Ltd. schult Kleinbauern im Anbau von 
     Bio-Baumwolle
   - Entwicklungsfinanzierer DEG stellt 500.000 Euro aus BMZ-Mitteln 
     bereit 

Noch leben sie in Flüchtlingslagern im Norden Ugandas, doch bald können 15.000 Kleinbauern mit ihren Familien in ihre Heimat zurückkehren und dort Bio-Baumwolle anbauen. Unterstützt werden sie dabei von dem Baumwollproduzenten Dunavant Uganda Ltd. und von dem Entwicklungsfinanzierer DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH. Dunavant stellt für das Vorhaben 877.000 Euro bereit. Die DEG ergänzt diesen privaten Beitrag um 500.000 Euro aus dem Public Private Partnership-Programm (PPP) des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Gestartet wurde das Projekt in Patongo in Anwesenheit des deutschen Botschafters Reinhard Buchholtz mit der Übergabe von 13 Traktoren und 100 Ochsengespannen, die das Land pflügen und so die sofortige Pflanzung von Bio-Baumwolle und Feldfrüchten ermöglichen sollen.

Derzeit leben im Norden Ugandas viele Menschen in Flüchtlingslagern. Sie fanden dort Zuflucht vor den Angriffen der Rebellenbewegung "Lord's Resistance Army (LRA)", die die Bevölkerung 20 Jahre lang terrorisierte. Zwar sind die Angriffe inzwischen zurückgegangen, doch noch scheuen viele Menschen die Rückkehr in ihre Heimat. Sie befürchten, dort nicht für ihren Lebensunterhalt sorgen zu können.

Hier setzt das Vorhaben von Dunavant und der DEG an: 15.000 Bauern werden im Anbau von Bio-Baumwolle und Feldfrüchten ausgebildet, für den Uganda dank wenig belasteter Böden besonders geeignet ist. Dunavant garantiert den Kleinbauern die Abnahme der Baumwolle und der Feldfrüchte zu einem festen Preis. Mit den Feldfrüchten können die Bauern außerdem sich und ihre Familien ernähren. Zählt man die Familien hinzu, profitieren 100.000 Menschen von dem Projekt und damit ein Drittel der im "Pader District" im Norden des Landes ansässigen Vertriebenen.

Dunavant Uganda verarbeitet Baumwolle in mehreren Entkernungsanlagen und arbeitet eng mit den zuliefernden Kleinbauern zusammen. Die Muttergesellschaft Dunavant S.A. mit Sitz in Genf gehört zur weltweit tätigen Dunavant Gruppe. Die DEG hat bereits der sambischen Tochtergesellschaft Dunavant Zambia Ltd. ein langfristiges Darlehen für die Modernisierung und den Ausbau der Entkernungsanlagen bereitgestellt.

Pressekontakt:

Anja Strautz
Stellv. Pressesprecherin

DEG - Deutsche Investitions- und
Entwicklungsgesellschaft
Strategie und Kommunikation
Belvederestraße 40
50933 Köln

Tel.: +49 221 4986 1474
Fax: +49 221 4986 1292
mailto:STZ@deginvest.de

http://www.deginvest.de

Original-Content von: DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: