Heidelberger Druckmaschinen AG

Das digitale Rennen um die Rechenzentren hat begonnen
Heidelberg greift mit neuer Software Xerox-Domäne an

Heidelberg/Hannover (ots) - Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg), führender Lösungsanbieter für die gesamte Druckindustrie, präsentiert auf der CeBIT die neuesten Entwicklungen im Digitaldruckgeschäft. Unter anderem stattet Heidelberg seine digitale Schwarz-Weiß-Druckmaschine Digimaster 9110 ab sofort mit einer Software aus, die in der Lage ist, praktisch alle in Rechenzentren von Industrie, Verwaltung, Banken und Versicherungen gängigen Dateiformate zu erkennen und zu verarbeiten. Damit dringt Heidelberg in einen Markt ein, den bisher fast alleine Xerox bedienen konnte. "Das Potenzial der zusätzlich möglichen Installationen liegt bei rund 12.000 Digitaldruckmaschinen in den nächsten fünf Jahren. Wir sind auf dem besten Wege, Marktführer im Digitaldruckgeschäft zu werden. Bereits jetzt liegen wir mit dem Verkauf unserer Digimaster 9110 über den Planzahlen. Soeben haben wir die 2000. Maschine ausgeliefert", so Holger Reichardt, Vorstand Marketing bei Heidelberg, auf der CeBIT Pressekonferenz des Unternehmens in Hannover. Heidelberg erwarb die neue Software von der Karlsruher Firma CSP. Für die Farbdigitaldruckmaschine NexPress 2100 erfolgt der Vertriebsstart im September auf der Print 2001 in Chicago. Insgesamt präsentiert Heidelberg in Halle1 seine Produkte auf einer Standfläche von rund 900 Quadratmetern. Der bisherige Stand von 150 Quadratmetern war zu klein geworden, um das gesamte digitale Heidelberg Produktportfolio darstellen zu können. "Wir zeigen hier auf der CeBIT, wie sich im integrierten Druck- und Medienhaus der digitale Workflow von der Vorstufe bis zum Finishing gestaltet. Denn viele Druckereien warten darauf, dass ein Universalanbieter für Software in der grafischen Industrie mit einem komplettem Produktprogramm antritt", so Reichardt. Die enorm gestiegene Produktivität der digitalen wie auch der analogen Druckmaschinen macht einen effizienten Workflow immer wichtiger - der administrative Part und das Datenhandling in der Vorstufe nehmen damit einen großen Teil der Zeit im gesamten Herstellungsprozess ein. Die entsprechende Software zur Optimierung des Workflows hilft hier, Zeit und Kosten zu sparen und damit die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu sichern. Gleichzeitig erschließt sich Heidelberg mit seinem Software-Engagement den Einstieg in einen bedeutenden Wachstumsmarkt. ots Originaltext: Heidelberger Druckmaschinen AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für weitere Informationen: Heidelberger Druckmaschinen AG Hans Dieter Siegfried Tel.: 06221 92 50 63 E-mail: hans-dieter.siegfried@de.heidelberg.com Während der Messe: 0511 22 63 65 90 Original-Content von: Heidelberger Druckmaschinen AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Das könnte Sie auch interessieren: