Heidelberger Druckmaschinen AG

Heidelberg baut Marktführerschaft weiter aus
Dividende von 1,70 Euro je Aktie - Geschäftsjahr 99/00 mit Bestmarken

Heidelberg (ots) - Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat das zurückliegende Geschäftsjahr 1999/2000 (1. April 1999 bis 31. März 2000) erfolgreich abgeschlossen. Mit einem Umsatz von 4,602 Mrd. Euro konnte die Heidelberg-Gruppe den Wert des Vorjahres (3,948 Mrd. Euro) um 16,5 Prozent steigern. Auch die Auftragseingänge erreichten mit 4,694 Mrd. Euro und einem Plus von 39,3 Prozent (Geschäftsjahr 1998/99: 3,369 Mrd. Euro) eine neue Bestmarke. "Das Ergebnis nach Steuern der Heidelberg-Gruppe lag bei 251 Mio. Euro (1998/99: 256 Mio. Euro), und damit trotz der Aufwendungen für den Aufbau des Geschäfts mit digitalen Druckmaschinen auf einem sehr hohen Niveau", so der Vorstandsvorsitzende Bernhard Schreier. Für 1999/2000 wird das Unternehmen eine Dividende von 1,70 Euro je Aktie ausschütten, was einer Dividendenrendite von 2,74 Prozent entspricht. Die Heidelberg-Aktie entwickelte sich zwischen dem 1. April 1999 und dem 31. März 2000 sehr positiv und erzielte eine Kurssteigerung von 49,50 Euro auf 62,00 Euro. Inklusive der gezahlten Dividende entspricht dies einer Zunahme um 27,7 Prozent. Der MDAX erhöhte sich im Vergleich dazu um 18,4 Prozent auf 4.468 Punkte. "Wir werden den Free-Float unserer Aktie im nächsten Geschäftsjahr auf voraussichtlich 30 Prozent verdoppeln", so Finanzvorstand Dr. Herbert Meyer. Derzeit würden Gespräche mit den Großaktionären geführt. Nach der Verschmelzung der Lahmeyer AG auf die Muttergesellschaft RWE ist die RWE AG seit Ende des Jahres 1999 mit 56 Prozent der Mehrheitsaktionär Heidelbergs. Die neue Sparte Digital hat mit ihren Leistungen in den vergangenen Monaten - insbesondere im Schwarzweiß-Digitaldruck - die Erwartungen Heidelbergs weit übertroffen. "Unsere Zahlen zeigen, dass Heidelberg die Positionierung als Lösungsanbieter für die gesamte Druck- und Verlagsindustrie optimal gelungen ist. Wir werden unsere Marktführerschaft konsequent ausbauen - mit dem Digitaldruck als weiterem Standbein", so Schreier. Die hohe Exportquote des Unternehmens ist mit 84,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr (82,3 Prozent) nochmals leicht gestiegen. Die Gesamtzahl der Heidelberg-Mitarbeiter erhöhte sich im Berichtszeitraum um 2.618 auf 24.177 (31. März 2000). Erstes Quartal sehr erfolgreich - Bestmarken auf der drupa Die erfolgreiche Entwicklung des Geschäftsjahres 99/00 konnte auch im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2000/01 fortgesetzt werden: Auf der drupa 2000, der wichtigsten Messe für die grafische Industrie, erhielt Heidelberg Aufträge im Wert von mehr als 1,5 Mrd. Euro. Mit dieser Bestmarke konnten die Autragseingänge der drupa 1995 verdreifacht werden. Das Unternehmen präsentierte in Düsseldorf erstmals auf die jeweiligen Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene Lösungsangebote. Diese umfassten neben Druckmaschinen vor allem Produkte der Druckvorstufe und Weiterverarbeitung wie auch Software, Verbrauchsmaterialien und Dienstleistungen. Zu den Highlights der Messe zählten die farbige Digitaldruckmaschine NexPress 2100 sowie die neue Zeitungsdruckmaschine Mainstream 80. Einer der renommiertesten Zeitungsverlage Europas, die britische Telegraph-Gruppe, hat auf der drupa sieben Mainstream-Rotationen mit insgesamt 263 Druckwerken bestellt. "Dieser Auftrag zählte zu einem der größten in der Geschichte dieser Fachmesse", so Schreier. "Er zeigt, dass wir im Zeitungsgeschäft eine führende Rolle spielen." Heidelberg hat in den vergangenen Monaten seine Strategie konsequent umgesetzt und sich vom Druckmaschinenhersteller zum umfassenden Lösungsanbieter für die gesamte Druck- und Verlagsindustrie gewandelt. Das Unternehmen hat den Offsetdruck weiter optimiert und sich im Zeitungs- und im Digitaldruck verstärkt. Zudem wurde mit der Übernahme von 30 Prozent der Schweizer Gallus-Gruppe im September 1999 der wichtige Wachstumsbereich Flexodruck ausgebaut. Digital mit fulminantem Start Die neue Sparte Digital hat mit einem Umsatz in Höhe von 659 Mio. Euro die Erwartungen um 25 Prozent übertroffen. Von Heidelbergs erster digitaler Schwarzweiß-Druckmaschine, der Digimaster 9110, wurden bereits mehr als 1.000 Maschinen verkauft. Ziel ist es, innerhalb von fünf Jahren in diesem Produktsegment rund 20 Prozent Marktanteil zu erreichen. Den Einstieg in den digitalen Farbdruck hat das Unternehmen mit der Gründung des Heidelberg-Kodak Joint Ventures NexPress bereits vollzogen. Sheetfed erneut mit Umsatzrekord Große Erfolge erzielte Heidelberg im Geschäftsjahr 1999/2000 wiederum in der Sparte Bogenoffset: Mit 2,850 Mrd. Euro Gesamtumsatz steigerte sie ihre Leistung gegenüber dem Vorjahr um knapp 8,5 Prozent. Die höchsten Umsatzzuwächse lagen in Asien, Central Europe und NAFTA. Web Systems: Erfolge mit der Sunday-Technologie Mit einem Umsatz von 695 Mio. Euro erreichte die Sparte Rollenoffset im vergangenen Geschäftsjahr einen Zuwachs von nominal drei Prozent. Die Konzentration unter großen Druckereien führte in Nordamerika zu einer vorübergehenden Kaufzurückhaltung. Die Sparte konnte jedoch in anderen Schlüsselmärkten wie Europa und Asien ihren Marktanteil steigern. Im Bereich für die Produktion von Katalogen, Magazinen und Beilegern ist Heidelberg mit einem Anteil von über 40 Prozent Weltmarktführer. Bei Web Systems spielt die innovative Sunday-Technologie eine herausragende Rolle: Sie wurde erstmals auch in die Baureihe der neuen Zeitungsmaschinen integriert. Finishing mit großem Umsatzplus In der Sparte Weiterverarbeitung erreichte das Unternehmen in 99/00 ein Umsatzplus von 71 Prozent auf 398 Mio. Euro. Bereinigt um Erstkonsolidierungseffekte betrug der Zuwachs 17 Prozent. Mit einem Anteil von über 40 Prozent bei Falzsystemen und Auslagen schaffte es Heidelberg, seine Position in einem nahezu stagnierenden Markt weiter auszubauen. Bei Sammelheftern wurden Umsatz-Zuwächse von knapp 50 Prozent erreicht und der Weltmarktanteil auf rund 25 Prozent gesteigert. Schlagkräftiger Vertrieb mit sechs Regionen Über 240.000 Kunden arbeiten weltweit mit Heidelberg-Produkten. Um sie direkt vor Ort betreuen zu können, hat Heidelberg in den vergangenen Jahren seine Vertriebs- und Serviceorganisation konsequent ausgebaut und ist mittlerweile in über 170 Ländern vertreten. 42 Prozent des Gruppen-Umsatzes wurden in der Region Central Europe erzielt. Mit Gesamterlösen in Höhe von 1,9 Mrd. Euro erreichte Heidelberg hier eine neue Bestmarke. Besonders erfolgreich konnten sich Heidelberg Deutschland mit dem Rekord-Umsatz von 676 Mio. Euro und Heidelberg England mit Umsätzen in Höhe von 342 Mio. Euro positionieren. In der Region Eastern Europe legten vor allem Heidelberg Russland und Heidelberg Polen bei den Umsätzen deutlich zu. Kräftiges Wachstum hat für 99/00 die Region NAFTA mit einem Umsatzplus von 27,6 Prozent auf rund 1,6 Mrd. Euro vorzuweisen. In Mittel- und Südamerika bewegten sich die Umsätze aufgrund des ungünstigen wirtschaftlichen Umfelds mit 111 Mio. Euro unter dem Vorjahres-niveau. Durch hohe Verkaufserlöse im Web-Bereich konnte Heidelberg do Brasil die Umsätze des Vorjahres jedoch übertreffen. Im asiatischen Raum konnte Heidelberg die wirtschaftliche Erholung in der Region Asia/Pacific nutzen und seine Marktanteile weiter erhöhen. So steigerte etwa Heidelberg Japan seine Umsätze um 13 Prozent und erreichte damit 268 Mio. Euro. Auch Heidelberg China zeigte erneut hohe Zuwächse. China ist in Asien der wichtigste Wachstumsmarkt, das Unternehmen baut dort seine Präsenz gezielt aus. In der Region Middle East and Africa konnte die Mehrheit der Länder im vergangenen Jahr an die sehr positive Umsatzentwicklung von 1998/99 anknüpfen. Start der Print Media Academy Heidelberg hat Mitte April zum 150. Geburtstag des Unternehmens die Print Media Academy eröffnet. "Mit diesem Wissens- und Trainingszentrum ist es uns möglich, die gesamte grafische Industrie nicht nur mit Hard- und Software, sondern auch mit 'Brain Ware' zu versorgen", so Schreier. Denn auf dem Weg ins Informationszeitalter seien die neuesten Technologien plus dem entsprechenden Know How gefragt. Ein Academy-Netz mit Einrichtungen in Atlanta, Kuala Lumpur, Tokio, Moskau, Sao Paulo, Kairo und Shenzhen (China) sorgt dafür, dass Heidelberg auch mit seinen Trainings nahe am Kunden und am Markt agiert. Ausblick für das Geschäftsjahr 2000/01: Weiteres Wachstum Für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert Heidelberg eine positive Entwicklung. Das Unternehmen erhielt durch die drupa kräftige Impulse, so dass es bei den Auftragseingängen eine Zunahme über dem konjunkturellen Wachstum erwartet. Der Umsatz der Gruppe wird in 2000/01 annähernd fünf Mrd. Euro erreichen, der Jahresüberschuss im Vergleich zum abgeschlossenen Geschäftsjahr um acht bis zehn Prozent wachsen. "Erstklassige High-Tech-Produkte, Heidelbergs Kompetenz als Lösungsanbieter und unser weltweites Servicenetz werden uns auch in Zukunft den entscheidenden Wettbewerbsvorteil bringen", so Schreier. Der Printbereich profitiert nach Worten des Vorstandsvorsitzenden auch weiter von den elektronischen Medien. "Heidelberg wird durch die Erschließung neuer Märkte sowie durch seine absolute Kundenorientierung weiterhin erfolgreich bleiben." HEIDELBERG-GRUPPE 1999/2000 1998/1999 Veränderung % Auftragseingang 4.694 3.369 +39,3 Digital 670 374 +79,1 Sheetfed 2911 2.218 +31,2 Web 704 560 +25,7 Finishing 409 217 +88,5 Umsatz 4.602 3.948 +16,5 Digital 659 416 +58,8 Sheetfed 2.850 2.626 + 8,5 Web 695 674 + 3,1 Finishing 398 232 +71,4 Operatives Ergebnis 463 459 + 0,9 Digital -26 -28 Sheetfed 491 486 Web -7 15 Finishing 5 -14 Ergebnis vor Steuern 487 481 + 1,3 Ergebnis nach Steuern 251 256 - 2,0 Cash Flow 447 466 - 4,1 Investitionen 262 207 +26,6 Mitarbeiter 24.177 21.559 +12,1 Digital 4.169 2.550 +63,5 Sheetfed 15.148 14.377 + 5,4 Web 2.964 2.903 + 2,1 Finishing 1.896 1.729 + 9,7 Umsatz nach Regionen 4.602 3.948 +16,5 Central Europe 1.911 1.851 + 3,2 Eastern Europe 190 206 - 7,8 NAFTA 1.550 1.215 +27,6 Central/South America 111 123 - 9,8 Asia/Pacific 736 451 +63,2 Middle East/Africa 104 102 + 2,0 Die Pressemeldung sowie sämtliche Bilder zur Bilanz-Pressekonferenz der Heidelberger Druckmaschinen AG sind im Internet abrufbar unter: www.journalist.heidelberg.com Benutzername: Journalist Kennwort: Heidelberg ots Originaltext: Heidelberger Druckmaschinen AG Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Für weitere Informationen: Nina Purtscher Heidelberger Druckmaschinen AG Unternehmenskommunikation Tel.: + 49 6221 92 5064 Fax: + 49 6221 92 5069 e-mail: nina.purtscher@de.heidelberg.com Original-Content von: Heidelberger Druckmaschinen AG, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Heidelberger Druckmaschinen AG

Das könnte Sie auch interessieren: