Konrad Adenauer Stiftung e. V.

"Schule und Wirtschaft"
KAS-Bildungsinitiative
Aktionsprogramm 2000/2001

    Berlin (ots) - Die ökonomische Vorbildung der Absolventen unserer
Schulen bis hin zum Gymnasium ist völlig unzureichend. Das beweisen
neueste Umfragen von Wirtschaftsforschungsinstituten und Verbänden.
Der ökonomischen Grundbildung mehr Bedeutung beizumessen und ihre
Inhalte und Lernziele zu überdenken, ist daher dringend erforderlich.
In einer modernen arbeitsteiligen Wirtschaft gehört die Vermittlung
wirtschaftlicher Grundkenntnisse in den Fächerkanon aller
allgemeinbildenden Schulen. Dabei müssen die Ordnungsprinzipien der
Sozialen Marktwirtschaft und die mit ihr verbundenen
anthropologischen und ethischen Dimensionen eine besondere Rolle
spielen. Zugleich muss der Praxisbezug zur Wirtschaft etwa durch
Schüler-Praktika, aber auch in der Lehreraus- und -fortbildung
intensiviert werden.
    
    Unter dem Vorsitz von Dr. Annette Schavan, Ministerin für Kultus,
Jugend und Sport, hat die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), mit
Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft eine Initiative "Schule
und Wirtschaft" ins Leben gerufen. Dieser Kreis will ökonomischem
Grundwissen mehr Gewicht in Unterricht und Lehrerausbildung
verschaffen und ein "Kerncurriculum Soziale Marktwirtschaft"
erarbeiten, das am 24. November auf einem Kongress der KAS in
Düsseldorf vorgestellt werden wird.
    
    Diese Initiative wird in der ersten Hälfte des nächsten Jahres
auch von den Bildungswerken der Konrad-Adenauer-Stiftung
aufgegriffen, die sich auf lokaler und regionaler Ebene des Themas
annehmen: Lehrern und Eltern werden mit Politikern und Vertretern der
Wirtschaft vor Ort diskutieren. Die Ergebnisse dieser Diskussionen
werden in die Weiterführung der Initiative mit einfließen.
    
    Zudem erscheinen Anfang nächsten Jahres zwei Publikationen, die
diese Initiative unterstützen sollen: ein Reader "Soziale
Marktwirtschaft - Grundlagen, Entwicklungslinien, Perspektiven" und
ein Lexikon "Soziale Marktwirtschaft".
    
    
ots Originaltext: EXPO 2000 Hannover GmbH
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Sprecher: Ralf Jaksch
Tiergartenstr. 35, 10785 Berlin,
Telefon: 030/26996-222 und -256,
Telefax: 030/26996-261
Internet: http://www.kas.de

Original-Content von: Konrad Adenauer Stiftung e. V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Konrad Adenauer Stiftung e. V.

Das könnte Sie auch interessieren: