Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Verdi hält Beschwerde von Ryanair gegen Air-Berlin-Kredit für aussichtslos - "Vom Branchenhai nichts anderes zu erwarten"

Köln (ots) - Verdi-Chef Frank Bsirske hält die Beschwerde des Konkurrenten Ryanair gegen den Bundeskredit für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin für aussichtslos. "Von diesem Branchenhai war aber auch nichts anderes zu erwarten", sagte Bsirske dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstag-Ausgabe) mit Blick auf Ryanair-Chef Michael O'Leary. Der Kredit für Air Berlin sei "gut und richtig". "Andernfalls hätte die Fluggesellschaft ihre lukrativen Slots und Landerechte sofort verloren, was die Lage auch aus Sicht der Beschäftigten nur noch verschlimmert hätte", sagte der Gewerkschafts-Vorsitzende wörtlich. Jetzt gebe es eine reelle Chance, die einzelnen Unternehmensteile so zu veräußern, dass auch die Steuerzahler das Geld wiedersähen, das der Bund gewährt habe. Für die Beschäftigten von Air Berlin gibt es nach Einschätzung Bsirskes Perspektiven, insbesondere für die Piloten und das Kabinenpersonal. Kritischer sei die Lage bei der Verwaltung. Dem Air-Berlin-Management warf Bsirske eine verfehlte Geschäftspolitik vor. Durch "wahllose Zukäufe" habe die Unternehmensführung "aus der Airline einen Gemischtwarenladen gemacht".

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149

Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: