Kölner Stadt-Anzeiger

Kölner Stadt-Anzeiger: Christina Klein alias "LaFee" würde niemandem mehr einen Virus wünschen - wie in ihrem ersten Hit

Köln (ots) - Köln. Die Sängerin und Schauspielerin Christina Klein alias "LaFee" ist heute etwas vorsichtiger mit ihren Texten. "Ich würde tatsächlich nicht mehr singen: Ich wünsch' dir einen Virus. Da bin ich raus, irgendwie", sagte die 24-Jährige dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstags-Ausgabe) in Bezug auf ihren ersten Hit "Virus" aus dem Jahr 2006. Grundsätzliche sei LaFee zwar ein Kunstprodukt, aber eines, das ihr persönlich entspreche, so Klein, die heute auch in der RTL-Serie "Alles was zählt" mitspielt. "Musik ist immer ein Kunstprodukt. Sie haben ja kein schüchternes Mauerblümchen genommen, sondern mich - weil ich geradeheraus war. Ich war nicht nur eine Anziehpuppe, der gesagt wurde: Zieh dies an, sing das. LaFee, das bin ich. Als Christina bin ich höchstens etwas zurückhaltender. Da hatte das Tattoo auf der Schläfe schon einen Effekt - sobald das aufgemalt war, war ich forscher."

Pressekontakt:

Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 3149
Original-Content von: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kölner Stadt-Anzeiger

Das könnte Sie auch interessieren: